Österreichs ursprünglichstes Weinbaugebiet. Abgeschiedene Idylle, schmucke Kellerstöckl in steinig-steilen Weinbergen und ein einzigartiges Terroir: Das ist Eisenberg DAC – Heimat pur.

Erstellt am 01. September 2020 (14:21)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7920826_bvz36_weinzeit_eisenbergdac_steve_haide.jpg
Das Gebiet Eisenberg DAC ist mit 500 Hektar eines der kleinsten Weinbaugebiete Österreichs. Es ist geprägt durch zahlreiche Hügel.
S. Haider

Das Südburgenland am Übergang zur Kleinen Ungarischen Tiefebene ist mit seinen knapp 500 Hektar Rebfläche das kleinste und ursprünglichste Weinbaugebiet Österreichs. Und dank der Kellerstöckl, die jeden Hang zieren, sicher auch das idyllischste: die hübschen, spitzgiebeligen Häuschen dienten einst als Press-, Gär- und Lagerkeller.

Im Herzen der Region: der Eisenberg, umgeben von sanften, mit Reben bepflanzten Hügeln und unberührten Grün- und Waldlandschaften. Hier wird auf 180 Hektar die Hauptrebsorte des Gebiets kultiviert: der Blaufränkisch.

440_0008_7920825_bvz36_weinzeit_eisenbergdac_steve_haide.jpg
Eisenhaltige Böden sorgen für einen eigenständigen Charakter der Weine.
S. Haider

Im Eisenberg DAC-Gebiet befinden sich die höchsten Weingärten im Burgenland: Der Großteil der Rebflächen liegt zwischen 280 und 400 Meter über dem Meeresspiegel – im nördlichen Rechnitz reichen sie sogar bis auf 450 Meter. Sonnenverwöhnt, steinig und teilweise sehr steil sind die Weinberge. Und unglaublich schmal – aufgrund der traditionellen Realerbteilung, durch welche die Parzellen einst immer und immer wieder unter den Erben aufgeteilt wurden. Die Folge: die meisten Winzer betreiben ihre Rebzeilen mit gemischter Landwirtschaft – alles in leidenschaftlicher Handarbeit. Das Terroir der Region Eisenberg DAC ist einmalig: Das perfekte Zusammenspiel von Klima, Geologie, Topografie und den besonders eisenhaltigen Böden lässt hier Weine mit einem ganz eigenständigen Charakter entstehen. Heiße, trockene Sommer, abkühlende Winde aus dem Süden und Osten und ausreichend Niederschlag in der Vegetationsperiode: Das pannonisch-illyrische Klima des Eisenberg DAC-Gebiets veranlasste bereits die Kelten vor rund 2.800 Jahren dazu, hier Wein anzubauen und schafft heute ideale Voraussetzungen für die Blaufränkisch-Rebe.

440_0008_7920824_bvz36_weinzeit_eisebergdac_logo_4c.jpg
zVg

Die Winzer, die Weine der Herkunftsbezeichnung Eisenberg DAC erzeugen, haben sich im Jahr 2010 zu einem Verein zusammengeschlossen. Das Besondere daran: Es sind nur wenige große Betriebe darunter – die größten unter ihnen mit maximal 15 bis 18 Hektar Rebfläche. Tatsächlich sind mehr als die Hälfte Nebenerwerbswinzer. Dank der bedingungslosen Leidenschaft der Eisenberger Winzer – für ihr Handwerk, ihre Region und ihre Geschichte – werden hier heute Blaufränkisch-Weine produziert, die zu den ganz großen gebietstypischen Roten Österreichs zählen.