Im Mittelburgenland kann man Sonne trinken. Keine andere Region hat sich der Kultur des Blaufränkisch so intensiv gewid- met wie das Mittelburgenland. 300 Sonnentage im Jahr machen den Wein zu etwas Besonderem.

Erstellt am 19. August 2020 (10:34)
Mittelburgenland DAC. Gekühlt ein wahrer Genuss.
zVg

Das „Blaufränkischland“, ist die Region mit den meisten Sonnenstunden im deutschsprachigen Raum. Kein Wunder, dass dort das bedeutendste Anbaugebiet für den Blaufränkisch zu finden ist. Keine andere Region hat sich der Kultur dieser unverwechselbaren Rotweinsorte so intensiv gewidmet wie die Winzer im Mittelburgenland.

So wird Wein zum „Mittelburgenland DAC“

Die Trauben für diesen Wein dürfen ausschließlich im Weinbaugebiet Mittelburgenland geerntet und verarbeitet werden. Zusätzlich muss der Wein die Kriterien eines österreichischen Qualitätsweins erfüllen und dem definierten Gebietstypus Blaufränkisch entsprechen. Davon, dass der Wein nicht nur „entspricht“, sondern diesen Typus mit Leidenschaft und Können definiert, zeugen zahlreiche Auszeichnungen.

Im Mittelburgenland spricht man nicht über das Sortenprofil des Blaufränkisch oder die Tiefgründigkeit der Böden – sondern über das, was die Region – und den Wein – so besonders macht: die Sonne. „Mit den Menschen ist es wie mit den Blumen: Sie brauchen nicht nur Wasser, sondern auch Sonne“, meinte Friedrich Schiller. „Und einen guten Rotwein“, fügt Walter Kirnbauer, Präsident des Verbandes Blaufränkisch Mittelburgenland, hinzu.

Winzer sorgen für einen abgekühlten Sommer

Im Sommer leicht gekühlte Rotweine zu genießen, wird nun auch in Österreich Trend. An lauen Sommerabenden auf der Terrasse oder zum Grillvergnügen sind leichte, gekühlte Rotweine ein Geheimtipp. Umso heißer die Tage, desto besser der Blaufränkisch aus dem Mittelburgenland. Ideal ist dabei eine Temperatur von 14 bis 15 Grad. Der Blaufränkische gewinnt damit eine weitere interessante Facette und wird dadurch mit Sicherheit als Sommer-Wein noch beliebter . Wer sich davon überzeugen will, kann auf einen Besuch bei den Winzern im Mittelburgenland vorbeischauen und die Weine testen. Weitere Möglichkeiten bestehen im Online-Kauf über die jeweilige Homepage der Winzer.

Im Herbst finden auch die traditionellen Weinpräsentationen in Wien und Graz statt, wo die Winzer ihre Weine zur Verkostung reichen. Eines bleibt aber auch dabei ganz wichtig, die Qualität des Weines muss passen. Sonst nützt auch die beste Kühlung nichts. Bei den Winzern des Blaufränkischlandes ist man hier goldrichtig, denn durch das Gütesiegel Mittelburgenland DAC können sich Weinliebhaber auf die hohe Qualität der edlen Tropfen verlassen und sich auf exquisite Genüsse freuen.

Weitere Infos auch unter: www.bvz.at/weinzeit.