Barrierefreies Wohnen. Wer die Vorzüge eines Hauses genießen möchte, ohne Treppen steigen zu müssen, ist mit einem Bungalow sehr gut beraten.

Erstellt am 17. April 2018 (14:39)
zVg Waha Special

In den letzten Jahren ist die eingeschoßige Bauform wieder stark im Kommen — als Lifestyle-Bauform mit offenen Grundrissen. Bungalows sind in allen Architekturrichtungen umsetzbar. Je nach Grundrissform — offen und modern, lassen sie sich mit einem Flachdach oder einer klassischen Walmdachkonstruktion errichten.

zVg Waha Special


EXPERTENTIPP - BARRIEREFREIES WOHNEN
„Verwenden Sie bei Ihren Terrassentüren Elemente mit flacher Bodenschiene oder eine Hebeschiebetür. Die Barrierefreiheit ist damit gewährleistet - auch vom Wohnraum auf die Terrasse.“
Markus Waha, Baufirma Waha GmbH
zVg Waha Special

Warum sich der Bungalow immer größerer Beliebtheit erfreut, liegt wohl daran, dass sich alle Räume auf einer Ebene befinden und so stufenlos erreichbar sind. Vor der Eingangstüre, aber auch bei der Terrasse, entfallen Stufen und ermöglichen ein barrierefreies Wohnen — eben auf einer Ebene. Diese Argumente sind natürlich mit der Blickrichtung „Alterssitz“ besonders wichtig, wenn das „alte Haus“ zu groß geworden ist und die Idee — auf einer Ebene zu leben — in den Vordergrund gerückt ist. Durch eine moderne und offene Grundrisslösung in Kombination mit großflächigen Verglasungen kommt die Großzügigkeit der Raumgestaltung besonders zur Geltung.


Diese Gestaltungsmöglichkeiten wie ein offener „Living — Room“ sind oft der ausschlaggebende Grund für die jüngere Generation, sich für einen Bungalow zu entscheiden, sie folgen hier dem neuen Trend der Lifestyle-Form.

zVg Waha Special

zVg Waha Special

zVg Waha Special

zVg Waha Special