Die richtige Schule finden trotz Pandemie. Studieren geht vor probieren - Tage der offenen Tür ermöglichen einen Blick hinter die Kulissen. Aufgrund der Pandemie finden diese heuer meist im virtuellen Raum statt.

Erstellt am 20. November 2020 (11:50)
Entscheidung für die Zukunft. Bei der Wahl der weiterführenden Schule sollten Eltern ihre Kinder immer mit einbeziehen.
Shutterstock/VGstockstudio

Eine weiterführende Schule stellt die Weichen für die berufliche Zukunft eines Kindes.

Bei der Wahl der richtigen Schule ist einerseits die Schulform entscheidend. Hierbei sollten die schulischen Leistungen der vergangenen Jahre berücksichtigt werden. Andererseits spielen auch das pädagogische Konzept, das Unterrichtsangebot (Gibt es einen besonderen Schwerpunkt wie zum Beispiel Wirtschaft, Fremdsprachen oder Sport?) sowie die Rahmenbedingungen wie zum Beispiel der Schulweg (per Fahrrad, Bus, etc.) eine Rolle. Eine große Hilfe bei der Entscheidung bieten Tage der offenen Tür. Bei diesen kann man das Angebot, das Schulgebäude sowie Lehrer und Schüler persönlich kennenlernen.

Aufgrund der Corona-Pandemie ist das heuer jedoch nicht im üblichen Rahmen möglich. Viele Schulen haben daher ihre Tage der offenen Tür in den virtuellen Raum verlegt oder können nach individueller Vereinbarung besucht werden.

Vorab empfiehlt es sich, die Websites der Schulen, die in die engere Auswahl kommen, genau anzusehen, um Informationen zu sammeln und sich etwaige Fragen aufzuschreiben. Dies sollte man gemeinsam mit seinem Kind machen, denn durch einen offenen Austausch ist es möglich, zu einer gemeinsamen Entscheidung zu kommen.