Die TOP-Lehrlinge der Energie Burgenland. Aktuell werden 40 Lehrlinge in 9 unterschiedlichen Lehrberufen im Unternehmen ausgebildet. Sie berichten über ihre Ausbildung und erzählen, wie spannend ihre Jobs sind.

Erstellt am 14. August 2018 (00:01)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7315869_bvz33_18pr_energie_burgenland_simon_tau.jpg
Simon Tauber Maria HollunderLehrberuf: Elektrotechnik, Energietechnik, Erneuerbare EnergienLehrzeit: 3,5 bis 4 Jahre (Modullehre)
Maria Hollunder

Simon Tauber hat rasch gemerkt, dass ihm das Praktische viel mehr als die Theorie liegt. Technisch versiert war er schon als kleiner Bub, und der Bereich Strom hat ihn seit jeher fasziniert. Daher war es naheliegend, dass sich der Großpetersdorfer für eine Lehre zum Elektrotechniker – Energietechniker entschied.

„Elektrizität hat mich schon immer fasziniert.“

Im Bereich der Energietechnik sind Elektrotechniker mit der Inbetriebnahme von elektrischen Anlagen, Behebung von Störungen und der Durchführung von elektrischen Überprüfungen befasst. Simon ist derzeit im 2. Lehrjahr. Er startet seinen Berufsalltag mit einer kurzen Besprechung, in der die Aufgaben durchbesprochen werden. Dann geht’s schon los auf die erste Baustelle.

„Mein persönliches Highlight während meiner bisherigen Ausbildungszeit waren Arbeiten auf einem Freileitungsmast.“

Der Lehrling hat sich bei seiner Lehre für das Zusatzmodul Erneuerbare Energien entschieden. Die Anwendungen finden sich in fast allen energieerzeugenden Anlagen wie z.B. Photovoltaikanlagen und Biomassekraftwerken. „Die Netz Burgenland deckt ein breites Portfolio ab. Dadurch sind meine Tätigkeiten sehr vielfältig und reichen von der Zählermontage über Freileitungsarbeiten bis hin zur Inbetriebnahme von Photovoltaikanlagen“, erzählt der Lehrling.

In seiner Freizeit chillt der angehende Elektrotechniker gerne mit Freunden und ist im Winter ein leidenschaftlicher Skifahrer.

440_0900_141286_bvz02_2018_energie_burgenland_logo_np_x1.jpg
zVg Energie Burgenland