Die TOP-Lehrlinge der Energie Burgenland. Aktuell werden 40 Lehrlinge in 9 unterschiedlichen Lehrberufen im Unternehmen ausgebildet. Sie berichten über ihre Ausbildung und erzählen, wie spannend ihre Jobs sind.

Erstellt am 11. Juli 2018 (00:01)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Manuel Toth Maria HollunderLehrberuf: Elektrotechnik, EnergietechnikLehrzeit: 3,5 bis 4 Jahre (Modullehre)
Maria Hollunder

Wie ist das Stromnetz im Burgenland aufgebaut? Diese Frage stellte sich der Apetloner Manuel Toth schon in seiner Schulzeit und wollte der Sache ganz genau auf den Grund gehen. Daher entschied er sich für eine Ausbildung zum Elek-trotechniker - Energietechniker und ist bereits im 2. Lehrjahr.

Eine Lehre mit viel Energie!

Elektrotechniker stellen Geräte, Maschinen und Anlagen zur Erzeugung, Umwandlung, Verteilung und Anwendung von elektrischer Energie her, montieren und verkabeln diese am Verwendungsort.

„Ein großes Highlight bisher war die Fertigstellung der Stromlaufpläne für jede Gemeinde in der GIS-Datenbank. Diese Informationen werden in vielen Situationen als Grundlage für weitere Entscheidungen herangezogen.“

Seinen Arbeitstag startet der Lehrling mit der Besprechung der anstehenden Aufgaben und der Arbeitseinteilung. „Ich zeichne Photovoltaikanlagen in unsere Pläne ein, erfasse relevante Stromdaten in der GIS-Datenbank, mache Zählermontagen und anfallende Instandhaltungsarbeiten im Stromnetz“, erzählt Manuel. Zu seinen Ausbildungsschwerpunkten zählen zudem die Behebung von Störungen, aber auch das Besteigen von Holz- und Gittermasten.

Er möchte in zwei Jahren die Lehrabschlussprüfung und die Matura mit ausgezeichnetem Erfolg schaffen und im Betrieb bleiben.

Seine Freizeit verbringt Manuel meist mit seinen Freunden und spielt gerne Fußball.

zVg Energie Burgenland