Die TOP-Lehrlinge der Energie Burgenland. Aktuell werden 40 Lehrlinge in 9 unterschiedlichen Lehrberufen im Unternehmen ausgebildet. Sie berichten über ihre Ausbildung und erzählen, wie spannend ihre Jobs sind.

Erstellt am 01. August 2018 (00:05)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Engelbert Seiser Maria HollunderLehrberuf: Elektrotechniker/Energietechnik (Modullehre)Lehrzeit: 3,5 Jahre
Maria Hollunder

Der Joiser Engelbert Seiser macht eine Lehre, die elektrisiert. Er hat sich für eine Ausbildung zum Elektrotechniker und Energietechniker entschieden und ist bereits im 2. Lehrjahr. „Ich fühle mich in der Praxis sehr wohl, bin technisch versiert und Strom hat mich seit jeher fasziniert. Da ist der Funke übergesprungen und ich habe eine passende Lehrstelle gesucht“, erzählt der Lehrling.

Eine Lehre, die elektrisiert

Im Modul Elektrotechnik wird das Errichten, die Inbetriebnahme, die Instandhaltung, die Wartung und die Reparatur von Systemen der elektrischen Gebäudetechnik sowie von elektrischen Maschinen, Geräten und Anlagen erlernt. Die Energietechnik beschäftigt sich mit den Anlagen zur Energieerzeugung, -übertragung und -verteilung. Energietechniker werden daher aktuell vorwiegend von Energieversorgungsunternehmen wie der Netz Burgenland ausgebildet. Über seinen Arbeitsalltag erzählt Engelbert: „Morgens findet eine kurze Besprechung statt. Da gehen wir das Tagesprogramm durch und teilen die Aufgaben auf. Unser Job ist sehr abwechslungsreich, es wird nie langweilig. Manchmal klettert man auf die Strommasten, dann geht’s wieder zu einem Wohnhaus.“

Nach erfolgreicher Lehrabschlussprüfung möchte Engelbert Seiser einen guten Job als Monteur im Bereich Energietechnik machen, kann sich aber auch gut vorstellen mehr Verantwortung und die Leitung für ein eigenes Team zu übernehmen.

„Ich kann mich noch genau erinnern, als ich auf meinen ersten Strommasten geklettert bin. Das war echt cool.“

Energie Burgenland