Die Medaillenbilanz enorm aufpoliert. Leonie Rabl stach mit ihrem U14-Titel im Einzel aus einem starken rot-goldenen Team heraus.

Von Dietmar Heger. Erstellt am 29. März 2021 (01:12)
Großer Erfolg. Leonie Rabl holte sich den U14-Titel bei den Mädchen. Die Rohrbacherin gab bei ihren fünf Siegen keinen einzigen Satz ab und komplettierte ihre starke Woche in Kärnten mit Rang drei im Doppel.
zVg.

In den vergangenen beiden Wochen wurden die österreichischen Meister in den vier Jugendklassen U12, U14, U16 und U18 ermittelt. Nachdem Anton Kahlig und Co. in der Vorwoche bei der U12 in Oberpullendorf für vier Medaillen sorgten, legten Leonie Rabl (TC Rohrbach), Piet Luis Pinter (TC Schattendorf), Niklas Maislinger (UTC Neudörfl), Benedikt Szerencsits (UTC Güssing) und Emily Wolf (UTC Gerersdorf) bei den U14- und U16-Bewerben kräftig nach. Sie alle schraubten die rot-goldene Medaillenbilanz auf stolze elf Stück in die Höhe. „Eine starke Ausbeute, auf die wir sehr stolz sind“, freut sich BTV-Generalsekretär Markus Pingitzer.

Aus dem starken BTV-Team ragte Leonie Rabl noch heraus. Die Rohrbacherin dominierte den U14-Bewerb der Mädchen in Wolfsberg, holte sich ohne Satzverlust den Titel. Auffällig auch, dass Rabl in jedes Spiel stark startete und in Satz Nummer eins nie mehr als ein Game abgab. So auch im Endspiel gegen die „unberechenbare“ Lilli Tagger. „Sie geht auf jeden Ball voll drauf, aber ich war darauf gut eingestellt“, so Rabl, die gemeinsam mit Emily Wolf auch Platz drei im Doppel erreichte. „Das Training der vergangenen Monate hat sich bezahlt gemacht. Ich bin überglücklich, dass ich diesen Titel für das Burgenland holen konnte.“

Dritter. Schattendorfs Piet Luis Pinter holte in Neunkirchen in Einzel und Doppel Bronze.
BVZ, zVg

Bei den U16-Burschen in Neunkirchen musste sich Piet Luis Pinter erst im Semifinale des Einzels dem topgesetzten Steirer Sebastian Sorger geschlagen geben. „Da war leider nichts zu holen“, so der Schattendorfer. Im Doppel kam es in der Vorschlussrunde zum Burgenländer-Duell mit Benedikt Szerencsits. Der Güssinger behielt im Gegensatz zum Einzel, in dem sich Pinter durchsetzte, die Oberhand und wurde Zweiter.

U12 in Oberpullendorf

Anton Kahlig (2. Einzel Burschen, 3. Doppel), Anna Posch (3. Doppel Mädchen), Lea Haider-Maurer (3. Doppel Mädchen).

U14 in Wolfsberg

Leonie Rabl (1. Einzel Mädchen, 3. Doppel), Emily Wolf (3. Doppel Mädchen), Niklas Maislinger (2. Doppel Burschen).

U16 in Neunkirchen

Piet Luis Pinter (3. Einzel Burschen, 3. Doppel Burschen), Benedikt Szerencsits (2. Doppel Burschen).

Zweiter. Der Güssinger Benedikt Szerencsits drang im U16-Doppel bis ins Endspiel vor.
Hauke, Hauke