Der Routinier hat noch Großes vor. Kapitän Andreas Dober hat seinen Vertrag um zwei weitere Jahre verlängert. Nun soll es endlich mit dem Titel klappen.

Von Philipp Frank. Erstellt am 10. Mai 2021 (03:23)
Kapitän Andreas Dober will mit dem ASV Siegendorf nun endlich den Aufstieg in die Regionalliga Ost schaffen – ohne Annullierung.
BVZ

Trotz der neuerlichen Annullierung ist man beim ASV Siegendorf voller Tatendrang. Allen voran Kapitän Andreas Dober. Der 35-Jährige hat kürzlich seinen Vertrag um zwei weitere Jahre verlängert und brennt auf den Saisonstart. Bislang ist ja seine Karriere beim ASV Siegendorf noch nicht ganz nach Wunsch verlaufen. Im ersten Jahr setzte ihn eine Fußverletzung lange außer Gefecht, dann schlug zweimal Corona unerbittlich zu.

„Die Pause ist schon viel zu lang, es wird Zeit, dass es endlich losgeht. Ich habe mit Siegendorf noch einiges vor, bin dem Verein auch noch etwas schuldig“, berichtete der Tullner. Dober fühlt sich topfit und hält sich aktuell auch mit Lauf- und Krafttraining in Form. „In den nächsten Wochen werden wir das Tempo steigern, damit ich bis zum Vorbereitungsstart noch besser drauf bin. Den Feinschliff holen wir uns dann sowieso beim Training. Bei uns sind alle bis in die Haarspitzen motiviert“, so der Siegendorfer Spielführer.

„Saison ist ein Marathon und kein Sprint“

In Richtung Konkurrenz richtete der Abwehrspieler auch noch eine Kampfansage: „Neue Saison, neues Glück, aber die Gegner können sich anschnallen. Wir sind auf jeder Position doppelt besetzt. Ich würde den Mund nicht so voll nehmen, wenn ich eine der anderen Mannschaft wäre. Eine Saison ist ein Marathon und kein Sprint. Vielleicht können einige Teams eine Zeit lang mit uns mithalten, aber am Ende werden wir ganz oben stehen. Ein wenig Spannung tut der Meisterschaft aber sicherlich gut!“ Präsident Peter Krenmayr freut sich jedenfalls über die Vertragsverlängerung mit seinem Kapitän: „Er ist topfit und ein echtes Vorbild. Wir freuen uns sehr, dass er zwei weitere Jahre bei uns bleibt. Er war ein echter Goldgriff für den Verein.“

Aber nicht nur der Vertrag von Andreas Dober wurde verlängert, auch einige Youngsters haben dies schon im Winter getan. Mit einigen Kickern stehen diese Woche noch Gespräche an, wie Harald Mayer, der Sportliche Leiter des ASV Siegendorf berichtete: „Sechs oder sieben Verhandlungen stehen noch an, dann werden wir wissen, ob wir kadertechnisch noch etwas adaptieren müssen oder nicht. Unsere Mannschaft ist groß und stark genug. Wenn alle bleiben sollten, müssen wir nur reagieren, wenn sich ein Schnäppchen ergibt.“

Am 1. Juni fällt der Startschuss zur Vorbereitung im Landessportzentrum VIVA in Steinbrunn, bis dahin steht noch Heimtraining auf dem Plan.