Anschluss bei Tigers Stegersbach gewahrt. Platz drei scheint für die Tigers zumindest noch in Reichweite. Es braucht aber weitere gute Vorstellungen.

Von Daniel Fenz. Erstellt am 18. Juni 2021 (02:26)
440_0008_8102489_owz24dani_sport_gus_tigersc.jpg
Starkes Spiel. Während die Grazer wenig zuließen, holten sich die Stegersbacher gegen Salzburg drei wichtige Punkte.
Tigers, Tigers

In der Sammelrunde in Salzburg waren die Tigers durch krankheitsbedingte Ausfälle stark ersatzgeschwächt. Die Marschroute war dennoch klar, denn zumindest einen Sieg brauchte es gegen die Dukes aus Graz oder die Vipers aus Salzburg.

Im ersten Spiel gegen die ATSE Dukes Graz spielten beide Teams von Beginn an recht offensiv, wobei die Südburgenländer dennoch zu ihren Chancen kamen – wie auch die Dukes, die dann vor allem in Eigenbauspieler Marcel Gschiel im Tigers-Tor ihren Meister fanden. Irgendwann war aber auch er bezwungen und im entscheidenden letzten Drittel setzte es trotz einiger guter offensiver Momente eine 6:8-Niederlage.

Runde Zwei gegen alten Gegner

In der zweiten Partie traf man auf einen altbekannten Gegner. Ein Sieg gegen die Dark Vipers aus Salzburg war Pflicht, um den Anschluss zum oberen Tabellendrittel zu verlieren. Trotz der geringen Kadertiefe startete die Mannschaft von Obmann Andreas Freiberger top motiviert in die Begegnung.

Durch konsequente Defensivarbeit und guter Chancenverwertung wurde innerhalb von 15 Minuten eine 5:2-Führung herausgespielt. Man ließ daraufhin nicht nach und bis zum letzten Drittel wurde ein 8:3-Vorsprung erkämpft. Im letzten Abschnitt ging es in diesem Tempo weiter. Offensiv blieb man weiter variabel, defensiv mit wenigen Fehlern: So holte man zumindest die drei gewünschten Punkte.

Vorschau

Die Stegersbacher Damen steigen nach einer kleinen Pause wieder in das Geschehen ein. Sie treffen in ihrer Sammelrunde auf die HC Mad Dogs Wiener Neustadt und United Pink Wings. Für die Herren geht es mit einer Heimspielrunde weiter. Gegen die Red Dragons Altenberg und Lunatics Wien sind in Stegersbach wieder spannende Partien garantiert. „Wir wollen weitere Siege einfahren, damit wir noch ein Wörtchen um die oberen Plätze in der Tabelle mitreden können“, so der Obmann Andi Freiberger abschließend.