Isabella Holpfer: „Sicherlich mein Sommer-Highlight“. Nach dem doch mäßigen Abschneiden mit dem Team erhofft sie sich nun ein gutes Resultat bei der Einzel-EM.

Von Daniel Fenz. Erstellt am 25. Juli 2021 (02:09)

Mit dem Ergebnis bei der Team-Europameisterschaft im „Royal Country Down Golf Club“ in Nordirland war die Olbendorferin Isabella Holpfer nicht zufrieden. Dort landeten Österreichs Damen auf Platz 16 von insgesamt 19 teilnehmenden Teams. Kein Beinbruch, denn in den letzten Tagen bereitete sie sich auf ihr nächstes großes (Einzel)-Turnier vor.

Gezieltes Training in ihrem Heimatklub

Seit gestern, Mittwoch, und noch bis einschließlich Samstag, finden im „Royal Golf Park Roveri“ in der Nähe von Turin die Europameisterschaften der Golfamateurinnen statt. Für das 144 Spielerinnen starke Teilnehmerfeld qualifizierte sich die Südburgenländerin. „Ich freue mich schon sehr auf mein Antreten. Es ist sicherlich mein Sommerhighlight“, schilderte sie der BVZ ihre Gefühlslage vor dem Abflug.

„Eigentlich spielte ich in den letzten Wochen solides Golf. Leider ließ ich am Grün beim Putten zu viele Schläge liegen, daher fehlte das absolute Top-Resultat.“ Isabella Holpfer

Die letzten Tage verbrachte die US-Studentin mit gezieltem Training im Heimatklub von Karl Reiter in Bad Tatzmannsdorf. Ein wenig wirkte das Abschneiden im Team dann schon noch nach. „Eigentlich spielte ich in den letzten Wochen solides Golf. Leider ließ ich am Grün beim Putten zu viele Schläge liegen, daher fehlte das absolute Top-Resultat.“

Ihre Ziele für die EM in Italien sind derweil klar definiert, ein Platz unter den Top-20 soll es werden. „Es wäre sicherlich super, da wirklich alle europäischen Spitzenspielerinnen in Italien vor Ort sein werden“, sagte Isabella Holpfer abschließend. Betreut und unterstützt wird sie in dieser Woche in Italien vor Ort von Nationaltrainerin Nicole Gergely.