Trainersohn zu SV Mühlgraben geholt. Der SV Mühlgraben verstärkte sich mit Bence Heiter, Sohn des Trainers. Auch Luka Vrhunc-Pfeifer will durchstarten.

Von David Marousek. Erstellt am 20. Juni 2021 (02:40)
440_0008_8104882_owz24david_sport_muehlgraben_kobald_hei.jpg
Moritz Kobald (am Ball) legt eine Pause ein, dafür kommt Trainersohn Bence Heiter nach Mühlgraben und soll überzeugen.
Marousek, Marousek

Einen flexiblen Jungspund aus der Szombathely-Akademie hat Mühlgraben an Land ziehen können. Bence Heiter, Sohn des Trainers Laszlo Heiter, läuft ab sofort für den SVM auf.

„Er ist sehr quirlig, das wird ein richtig guter Kicker“, freute sich der Sportliche Leiter Roland Friedl. Schon im letzten Jahr schaute Bence immer wieder am Platz vorbei. „Er will einfach kicken und freut sich auf unsere Gemeinschaft“, so Friedl. Gut sieht es auch mit einem Verbleib von Josip Mlinaric aus. Der talentierte „Zehner“ konnte corona-bedingt noch kein Spiel absolvieren, Friedl bescheinigt ihm jedoch große Spielmacherqualitäten.

Vrhunc-Pfeifer will sein Können zeigen

Nach einer längeren Verletzungsmisere will Top-Stürmer Luka Vrhunc-Pfeifer endlich wieder Gas geben. „Ich war beim Training sehr positiv von ihm überrascht. Er ist absolut topfit. Luka will es unbedingt noch einmal wissen und in der Torschützenliste vorne dabei sein“, erklärt der Verantwortlich. Für den 30-jährigen Ex-Radkersburger die Chance, sich für höhere Ligen ins Rampenlicht zu spielen.