Aufatmen beim UFC Markt Allhau. Franz Weber aus Neusiedl, Ex-Stegersbacher Blazenko Klaric und auch Robin Friesenbichler verstärken den Burgenlandligisten, der nach vielen Abgängen wieder zurück ist.

Von BVZ Redaktion. Erstellt am 14. Juni 2021 (01:55)
440_0008_8098211_owz23dani_sport_burgenlandliga_allhau_k.jpg
Neuer Mann für die Außenbahn. Blazenko Klaric (l.), schon einmal für Stegersbach aktiv, geht zum UFC.
BVZ

Bis dato war es keine wirklich einfache Transferperiode für den UFC aus Markt Allhau. Neben Eigengewächs Florian Kurtz (Rechnitz) und Urgestein Mario Tackner (Pilgersdorf), verließen auch Christian Plank (Wiesfleck) oder Paul Zupanko (Stegersbach) den Burgenlandligisten. Zugänge ließen länger auf sich warten, wobei das seit Montag Geschichte ist. Auf einen Schlag verwirklichte die Elf von Neo-Cheftrainer Bruno Friesenbichler gleich drei richtig starke Transfers. Der im Südburgenland prominenteste Kicker heißt Franz Weber und kommt mit einer Vielzahl an Regionalliga-Spielen ins Waldstadion. Zuletzt war er in Neusiedl aktiv, wobei er zuvor auch in Oberwart oder Kohfidisch höherklassig kickte. „Ein absoluter Wunschspieler, der zudem auch schon gestanden ist“, sagt UFC-Pressesprecher Ewald Musser, der ergänzt: „Er ist auch ein guter Freund unseres Kapitäns Christian Teller.“

Zu Weber gesellt sich auch der ehemalige Stegersbacher Blazenko Klaric. Dieser ist schon seit zwei Wochen Trainingsgast in Allhau und wusste durchaus zu gefallen. Schon beim SVS war man von seinen Fähigkeiten überzeugt, wobei er dort nie so richtig Fuß fasste. Jetzt soll es eine Stufe höher klappen. Der Dritte im Bunde ist derweil Robin Friesenbichler, Trainersohn und Angreifer, der auch schon Regionalliga mit Weiz kickte, im vergangenen Jahr in Raaba-Gamlitz aktiv war und nun seine erste Station im burgenländischen Fußball aufweisen kann.