Hartberg: Schützenhöfer hat Olympia im Visier. Das Beachvolleyballteam Katharina Schützenhöfer und Lena Plesiutschnig startet am kommenden Samstag, 17. April in die Gruppenphase des ersten Turniers in Cancún. Insgesamt stehen drei Bewerbe in der 4-Sterne-Wertung an. Das bedeutet, dass das österreichische Top-Duo in Mexiko wichtige Olympiapunkte sammeln kann.

Von Daniel Fenz. Erstellt am 14. April 2021 (15:22)
Wolfgang Meier

Olympia ist das große Ziel und die Turnierserie in Mexiko ein großer Schritt in Richtung Qualifikation. Das weiß auch die Hartbergerin Katharina Schützenhöfer: „Wir wollen uns über die Weltrangliste für die Spiele qualifizieren. Deswegen müssen wir bei allen Turnieren, die noch reinzählen, gut performen. Wir streben bei allen Bewerben eine gute Platzierung an.“

Wolfgang Meier

Ein frühes Ausscheiden wie beim Katara Cup im März will das österreichische Nummer-1-Team also auf jeden Fall verhindern. „Es ist am Wichtigsten, von Spiel zu Spiel zu schauen. Wir wollen das, was wir in Qatar phasenweise gut gemacht haben, über mehrere Spiele durchziehen."

Nach Qatar hatten die Sportlerin aus der Oststeiermark und ihre Partnerin Plesiutschnig noch die Möglichkeit, bei der German Beach Trophy mitzuwirken: „Wir haben in Düsseldorf immerhin drei Spiele gemeinsam gemacht, da haben wir einiges ausprobiert. Sonst haben wir athletisch viel weitergebracht und im Balltraining die Sicherheit und Konstanz trainiert. Das wollen wir abrufen und wir sind auch am besten Weg dorthin", erzählte Schützenhöfer abschließend.

Abgesehen vom Sportlichen sind sieben Stunden Zeitverschiebung, ein langer Flug und komplett andere klimatische Verhältnisse sowie Rahmenbedingungen für die Turnierserie. Beide sind eine Woche vor ihrem ersten Spiel bereits angekommen und sind akklimatisieren sich aktuell. Es ist extrem heiß und feucht, jetzt haben sie  aber schon einige Trainings hinter ihnen und auch noch vor dem Turnier.

"Wir stellen uns von Tag zu Tag besser ein, auch was Jetlag und Schlaf betrifft. Spätestens Samstag sind wir komplett fit“, sind die beiden Beach-Asse zuversichtlich", erzählte Lena Plesiutschnig.