Blackbirds vor unklarem Beginn. Am Sonntag steht das Auswärtsspiel in Deutsch Wagram an, die Gastgeber haben jedoch einen Verdachtsfall.

Von David Marousek. Erstellt am 18. September 2020 (01:49)
Headcoach Daniel Müllner und seine Blackbirds blicken trotz starken sportlichen Ergebnissen in der Vorbereitung, in eine ungewisse Zukunft. Das Cupspiel am Sonntag ist noch in der Schwebe.
Marousek

Nach starken Testspielen gegen Kapfenberg (81:77), Fürstenfeld (70:63) und Oberwart (75:87) würden die Güssing-Jennersdorf Blackbirds am kommenden Sonntag mit dem Cupspiel in Deutsch Wagram in das neue Sportjahr starten. Doch bis Redaktionsschluss konnte Headcoach Daniel Müllner noch nicht bekanntgeben, ob es überhaupt zum Duell kommen wird: „Dort gab es einen Verdachtsfall und jetzt heißt es für uns immer noch abwarten. Bei einem positiven Befund müsste das Team zehn Tage lang in Quarantäne.“

Die Vorbereitung auf den Matchtag soll indes nicht darunter leiden. „Wir bereiten uns auf das Spiel vor, ändern können wir es eh nicht. Eine Absage wäre schade, immerhin sind bei uns alle Spieler fit und unsere Vorbereitung war ebenfalls sehr gut“, fasste Müller zusammen. Transferzugänge gab es bei den Güssingern über den Sommer keine. Kapitän Manuel Jandrasits pausiert für ein Jahr, der routinierte Legionär Marko Moric verließ die Blackbirds.

Am vergangenen Dienstag fand außerdem eine Hallenbegehung durch die Bezirkshauptmannschaft statt. Positiv daran: das Corona-Konzept des Vereins wurde zugelassen und der Saisonstart am letzten Septemberwochenende scheint gesichert. Dennoch gibt es auch einen bitteren Beigeschmack: Es dürfen sich nur 200 Personen in der Halle befinden. „Für uns ist das natürlich heftig, wir haben mit Abstand die meisten Fans der Liga. Ich hoffe aber, dass die Saison bis zum Schluss über die Bühne gehen kann“, führte Müllner ergänzend aus.

Nach starken Testspielen gegen Kapfenberg (81:77), Fürstenfeld (70:63) und Oberwart (75:87) würden die Güssing-Jennersdorf Blackbirds am kommenden Sonntag mit dem Cupspiel in Deutsch Wagram in das neue Sportjahr starten. Doch bis Redaktionsschluss konnte Headcoach Daniel Müllner noch nicht bekanntgeben, ob es überhaupt zum Duell kommen wird: „Dort gab es einen Verdachtsfall und jetzt heißt es für uns immer noch abwarten. Bei einem positiven Befund müsste das Team zehn Tage lang in Quarantäne.“

Die Vorbereitung auf den Matchtag soll indes nicht darunter leiden. „Wir bereiten uns auf das Spiel vor, ändern können wir es eh nicht. Eine Absage wäre schade, immerhin sind bei uns alle Spieler fit und unsere Vorbereitung war ebenfalls sehr gut“, fasste Müller zusammen. Transferzugänge gab es bei den Güssingern über den Sommer keine. Kapitän Manuel Jandrasits pausiert für ein Jahr, der routinierte Legionär Marko Moric verließ die Blackbirds.

Am vergangenen Dienstag fand außerdem eine Hallenbegehung durch die Bezirkshauptmannschaft statt. Positiv daran: das Corona-Konzept des Vereins wurde zugelassen und der Saisonstart am letzten Septemberwochenende scheint gesichert. Dennoch gibt es auch einen bitteren Beigeschmack: Es dürfen sich nur 200 Personen in der Halle befinden. „Für uns ist das natürlich heftig, wir haben mit Abstand die meisten Fans der Liga. Ich hoffe aber, dass die Saison bis zum Schluss über die Bühne gehen kann“, führte Müllner ergänzend aus.