Wölfe auf dem Vormarsch. Mit neuem Elan und viel Jugend mauserte sich der SV Wolfau im Herbst zu Liga-Platz drei. Fortsetzung „nach“ Corona?

Von Maximilian Wiesler. Erstellt am 12. April 2021 (01:49)
BVZ

Für viele „die“ Überraschung der Saison! Nach zwei zehnten Plätzen, in den Jahren zuvor in der alten 2. Klasse Süd B, krallte sich der SV Wolfau im vergangenen Herbst Platz drei in der neuen 2. Klasse Süd A. Trainer Mark Koller, der im Winter ´20 übernahm, brachte neuen Elan rein und konnte auf eine schlagkräftige Truppe bauen. Rund um die Stützen – die „gstandenen“ Einheimischen und die beiden Kroatien-Legionäre Mario Baric und Elvis Peco, die den Verein im Winter verlassen haben – zeigte speziell die Jugend auf. Insgesamt kamen fünf Spieler Jahrgang 2003 oder jünger zum Einsatz. Neben Marco Fink, der in seiner Premierensaison in der Kampfmannschaft gleich vier Tore erzielte, auch Jan Waldl, Noel Lang, Leon Kinelly und Robin Mühl. Liga-Bestwert! Alle durchliefen die hauseigene Nachwuchsabteilung, auf die in Wolfau besonderer Wert gelegt wird. „Generell: Das Gefüge passt“, freut sich Sektionsleiter Christian Petz. „Nach“ Corona soll der Erfolgslauf bestenfalls fortgesetzt werden. „Das hängt aber von vielen Faktoren ab.“