Oberpullendorf schaffte es mit Heimvorteil in Top-12. Oberpullendorf will mit Siegen über Sportklub und Alt Erlaa ins mittlere Play-Off und damit aus dem Abstiegskampf.

Von Dietmar Heger. Erstellt am 05. Februar 2021 (02:19)
Vorbereitet. Martin Gutschi und seine Kollegen des TTC Oberpullendorf nutzten die Meisterschaftspause.
BVZ

Das letzte Heimdoppel vor der dreiwöchigen Meisterschaftspause lief für die Bundesliga-Herren des TTC Oberpullendorf mit einem Sieg (6:1 gegen Baden 2) und einem Remis (5:5 gegen Kapfenberg 2) ausgezeichnet.

Daran will man am kommenden Wochenende, wenn es gegen Sportklub/Flötzersteig und Alt Erlaa geht, nahtlos anschließen. Beide Kontrahenten liegen aktuell hinter den Bezirkshauptstädter, haben allerdings auch eines bzw. zwei Partien weniger ausgetragen. Mit zwei Erfolgen würden Philipp Patzelt und Co. einen weiteren großen Schritt in Richtung Top-12 und damit dem Klassenerhalt machen. „Es ist in beiden Begegnungen alles für uns möglich. Wir wollen natürlich den Heimvorteil ausnutzen“, erklärt Patzelt. Zumal man in der letzten Runde des Grunddurchgangs zum UTTC Neusiedl, der im Spitzenfeld (Anm.: Rang vier) liegt. Um die Top-12-Platzierung vorzeitig zu sichern, wurden in der Meisterschaftspause neben dem Tischtennistraining auch Lauf- und Krafteinheiten eingeschoben. „Wir sind bereit“, so Patzelt.

Bereit für weitere Einsätze wären auch die Bundesliga-Damen, doch die Sammelrunde in Baden wurde ein weiteres Mal nach hinten verschoben. Der nächste Anlauf, die Meisterschaft im Unteren Play-Off fortzusetzen, ist für Ende Februar geplant.