Makellose Bilanz brachte TTC Oberpullendorf Rang eins. Oberpullendorf absolvierte eine perfekte Hinrunde und holte sich damit die Leaderposition zur Halbzeit.

Von Dietmar Heger. Erstellt am 21. März 2021 (02:33)
Halbzeitmeister. Trainer Balázs Molnar, Lena Palatin, Sophie Schuster und Kristina Österreicher (v.l.) vom TTC Oberpullendorf können auf eine makellose Hinrunden-Bilanz verweisen.
TTC OP, TTC OP

Am vergangenen Wochenende standen für die Damen des TTC Oberpullendorf im Klagenfurter Sportpark die letzten beiden Begegnungen in der Hinrunde auf dem Programm. Und als hätte Hitchcock Regie geführt, kam es ausgerechnet in dieser Sammelrunde zum Duell um den Halbzeittitel zwischen den zweitplatzierten Oberpullendorferinnen und dem Tabellenführer aus Dietach.

Und auch dieses Duell – wie sollte es anders sein – war an Dramatik kaum zu überbieten. Aber der Reihe nach: Kristina Österreicher brachte die Mittelburgenländerinnen mit einem klaren 3:0-Erfolg über Birgit Eschinger in Führung. Lena Palatin schnupperte in der folgenden Partie an einer großen Sensation. Denn die Oberpullendorfin führte gegen die Erste der Einzelrangliste im entscheidenden fünften Satz mit 9:5, musste sich aber noch mit 9:11 geschlagen geben.

„Das wäre wohl bereits die Vorentscheidung gewesen“, ärgerte man sich im Lager der Oberpullendorferinnen. Weil in weiterer Folge bis zum Stand von 3:2 für Oberpullendorf die Punkte streng nach Papierform jeweils an die favorisierten Spielerinnen gingen, hatte Lena Palatin die Möglichkeit, das Spiel zu entscheiden. Nach einer 2:0 riss der Faden bei Palatin aber komplett und so musste sie sich Celine Panholzer noch geschlagen geben, womit das abschließende Doppel den Halbzeit-Meister hervorbringen musste.

Erster Doppeleinsatz von Erfolg gekrönt

Und da mussten Sophie Schuster und Kristina Österreicher erstmals in dieser Saison im Doppel an die Platte. Auch dieses Spiel sollte erst im letzten Abdruck entschieden werden. In Satz Nummer fünf hatten die Oberpullendorferinnen mit 11:4 klar die Nase vorne und sicherten damit den 4:3-Sieg sowie die Chance auf den Halbzeit-Titel. Dieser wurde dann gegen nur zwei Tullnerinnen mit einem klaren 6:0-Erfolg auch realisiert. Die makellose Bilanz von zehn Siegen in zehn Spielen macht natürlich auch Lust auf die Rückrunde, welche in zwei Wochen in Kremsmünster startet.

„Wir stehen dort, wo wir hingehören“, ist auf der Homepage des TTC Oberpullendorf zu lesen. „Diese Position gilt es in der Rückrunde zu verteidigen.“ Kein einfaches Unterfangen, weil der Vorsprung auf Dietach, das im Gegensatz zu den Oberpullendorferinnen einen Bonuspunkt vom Saisoneröffnungsturnier mitnahm, nur einen Zähler beträgt. Gut möglich, das es aufgrund der Dominanz der beiden Teams auch in der Rückrunde zu einem Endspiel um den Titel kommt.

Ob im Falle eines Meistertitels auch eine Saison in Österreichs Elite-Liga in Angriff genommen wird, muss erst intern besprochen werden. „Von Vereinsseite aus, können wir die Voraussetzungen für die oberste Spielklasse schaffen. Entscheiden werden das am Ende aber die Mädels“, so Obmann Raimund Mihalkovits. „Aber erstmals muss die Rückrunde gespielt werden.“