Elina Fuchs landete auf dem Stockerl. Oberpullendorfs Talent bestätigte bei der U13 in Salzburg die Form, die sie vorige Woche in Kapfenberg zeigte.

Von Dietmar Heger. Erstellt am 12. März 2021 (01:34)
Auf dem Treppchen. Elina Fuchs (rechts) holte beim ÖTTV-Turnier der U13 den starken dritten Platz. Das Talent des TTC Oberpullendorf musste lediglich Julia Dür (Mitte) und Dorotheea Alexandru (links) den Vortritt lassen.
BVZ

Die starken Leistungen vor knapp zwei Wochen beim ÖTTV Top-10-Turnier der U15 in Kapfenberg, in dessen Feld Elina Fuchs nach einigen Absagen hineingerutscht war, brachten dem Talent des TTC Oberpullendorf neben Platz acht auch jede Menge Selbstvertrauen für die wichtigere Aufgabe eine Woche später. Da stand nämlich das Turnier der besten U13-Mädchen Österreichs in Salzburg auf dem Programm. Das Ziel „eine bessere Platzierung als im U15-Bewerb zu erreichen“ wurde klar übertroffen. Am Ende stand der sensationelle dritte Platz zu Buche. Notwendig für diesen großen Erfolg waren an den zwei Spieltagen, die auf sehr hohem Niveau verliefen, großartige spielerische Leistungen, starke Nerven und der Kampf um jeden einzelnen Punkt. Ungeschlagen blieb bei diesem Turnier keines der Mädchen. Die beiden Oberösterreicherinnen Celine Panholzer und Elena Schinko waren mit jeweils acht Siegen bei nur einer Niederlage allerdings in einer eigenen Liga.

Der Kampf um jeden Punkt wurde belohnt

Danach platzierte sich allerdings schon Elina Fuchs. Die Draßmarkterin (4:3) feierte, so wie zwei weitere Spielerinnen, fünf Siege bei vier Niederlagen, wies im Dreierrad mit Julia Dür (4:4) und Dorotheea Alexandru (3:4) aber das beste Satzverhältnis auf. „Dieses Beispiel zeigt, dass es sich immer auszahlt, um jeden Punkt zu kämpfen“, war Trainer Balázs Molnár auf seinen Schützling stolz. Denn Fuchs holte sich beim 3:0 gegen Dorotheea Alexandru (16:14) und beim 1:3 gegen Julia Dür (12:10) zwei Sätze im Nachspiel, die letztendlich entscheidend für den Schritt auf das Podest, und damit den ersten großen Erfolg von Elina Fuchs auf nationaler Ebene, sein sollten.

Wie hoch diese Bronzemedaille einzuschätzen ist, zeigt der Umstand, dass seit dem Jahr 2015 kein rot-goldenes Talent mehr bei einem Top-10-Turnier des Österreichischen Verbandes auf dem Podest stand. Damals holte Lena Palatin, aktuell Bundesliga-Spielerin beim TTC Oberpullendorf, den zweiten Platz in der Altersklasse U15.

Daher war naturgemäß auch Trainer Balázs Molnár zufrieden: „Ich bin wirklich stolz auf Elina und ihre Leistung. Sie hat das Maximum herausgeholt und darf sehr zufrieden mit sich sein. Dennoch darf man sich nie auf den Lorbeeren ausruhen. Wir werden konsequent weiterarbeiten.“