Die Infrastruktur des FC Deutschkreutz wächst. Beim Tabellenführer wurde über den Winter ein Fitnessraum fertiggestellt, auch neue Video-Kameras werden im Frühjahr auf der Anlage montiert.

Von Michael Heger. Erstellt am 01. März 2021 (02:21)
Fertiggestellt. FCD-Funktionär Robert Strobl präsentierte den neuen, voll ausgestatteten, multifunktionalen Fitnessraum am Deutschkreutzer Sportplatz. Für die Spieler sollen keine Wünsche offen bleiben.
zVg

Auf der Anlage von Tabellenführer Deutschkreutz tut sich auch in der - jetzt schon langen - fußballfreien Zeit einiges in Sachen Infrastruktur. „Wir haben dort weitergearbeitet, wo wir angesetzt haben“, erklärte Athletiktrainer Robert Strobl. Konkret wurde die Errichtung eines Multifunktionsraumes umgesetzt, auch bei der Digitalisierung wurde ein weiteres Projekt auf den Weg gebracht.

Tolle Bedingungen für die Spieler geschaffen

Multifunktionsraum darum, weil dieser einerseits als Fitnessraum für mehrere Sportarten, aber auch als Aufenthaltsraum für die VIP-Gäste bei Heimspielen genutzt werden kann. Strobl: „Alle Trainingsgeräte sind transportabel und können für Turngruppen, Yogastunden beziehungsweise Physio-Einheiten genutzt oder verstaut werden. Aber natürlich bietet die Einrichtung auch für die Fußballer alles, was das Herz begehrt.“ Möglich wurde das Ganze durch die Unterstützung der Fans des FCD, so konnten alle notwendigen Trainingsgeräte aufgestellt werden. Ebenso wurden die einstigen Schiedsrichter-Kabinen und die anschließenden Besprechungsräume in Umkleidekabinen umgestaltet. „Alle Arbeiten wurden unter strenger Einhaltung der Covid-Maßnahmen umgesetzt“, betonte Strobl.

Aufgerüstet. Mit diesen Kameras der Firma RS Digital wird es ab dem Frühjahr möglich sein, alle Heimspiele des FCD zu streamen. Die Neuerung wird auch zur Videoanalyse genutzt.
zVg

Auch in Sachen Match-Analysen wurde ein weiterer Schritt in Richtung Professionalität gesetzt. Nachdem man schon im vergangenen Herbst ein digitales Taktik-Board in der Kabine installiert hat, werden nun Kameras am Sportplatz platziert. Strobl: „In Absprache mit dem BFV sollen alle Burgenlandliga-Teams mit Full HD Kameras zur Übertragung am Sportplatz ausgestattet werden. Dadurch können wir die Liga enorm aufwerten und auch den Fans ein zusätzliches Tool bieten, um beispielsweise kein Tor zu verpassen.“ Durch die flächendeckende Ausrüstung aller Plätze in der obersten Liga des Landes, wird hier das „Spionieren“ bei den anderen Teams auf ein völlig neues Level gestellt. „Es wird eine Plattform geben, auf der man auf alle Spiele zugreifen kann“, erklärte Strobl.

Aber auch in sportlicher Hinsicht sollen die Kameras einen weiteren Entwicklungsschritt darstellen. „Sportvorstand Michael Dorner und ich sehen nicht nur in der Vermarktung, sondern auch dem Coaching Tool für Trainer, Videoanalyse und Live Tagging ein enormes Entwicklungspotenzial. Wir haben schon seit einiger Zeit nach dieser Möglichkeit gesucht und haben uns von der Technologie, deren Möglichkeiten und Chancen ein Bild gemacht“, freute sich Strobl über die neue Errungenschaft.

Intern betreuen werden dieses Projekt Sportwissenschaftler Michael Dorner und Robert Strobl selbst. Als Montagetermin der Kameras ist der März vorgesehen, spätestens ab dem Start der neuen Saison sollte es burgenlandweit flächendeckend laufende Bilder geben. Die Anlage des FCD wäre also schon bereit für den Neustart, einzig der Corona-Lockdown verhindert noch den Trainingsbetrieb jeglicher Art. Strobl: „Wir hoffen auf eine baldige, schrittweise Öffnung im Sinne des Sportes. Wir wären für den Start bereits bestens gerüstet und aufgestellt. Wir freuen uns schon auf die ersten Spiele.“