Kleinwarasdorf: Mit neuem Personal zu Spitzenplätzen. Bei den Damen ersetzt Mirjana Kukovec im Bundesliga-Team Kata Laszlo. Die Herren wechselten beide Legionäre.

Von Dietmar Heger. Erstellt am 01. August 2021 (02:54)
440_0008_8137836_opu30didi_kegeln_kleinwarasdorf_2sp.jpg
Geburtstagsüberraschung. Peter Brandstetter, Martin Janits und Helmut Schreiber (v.l.) überraschten SKC Kleinwarasdorf-Obmann Franz Hedl (3.v.l.) anlässlich seines 50. Geburtstages mit einem Geschenkskorb.
zVg, zVg

„Das sind internationale Kracher“, freut sich Kleinwarasdorfs Mannschaftsführer Martin Janits über die Verpflichtung der beiden Legionäre Claudio Boanta (Ungarn) und Ivan Cech (Slowakei). Beide sind in ihren Heimatländern Bestandteile ihrer Nationalmannschaften. Mit den beiden Transfers steigen natürlich auch die Ansprüche beim SKC.

„Wir wollen in die Top drei“, sagt Janits, der Orth/Donau, Sankt Pölten und Neunkirchen als härteste Konkurrenten sieht, aber auch die anderen Teams nicht unterschätzt. „Jeder in der Liga ist stark. Da gibt es neben den Spielen gegen die Topteams noch jede Menge knifflige Aufgaben.“

Wie Beispielsweise den Lokalderby beim SKC Sonnensee Ritzing. Aktuell befindet sich die Truppe im Aufbau für die kommende Saison. Mitte August stehen die ersten Testspiele auf dem Programm. Als absolutes Highlight gastiert der SKV Rot Weiß Zerbst im Gasthaus Janits. Die Deutschen sicherten sich zuletzt den 15. Meistertitel in Folge. „Das ist das Bayern München der Kegler“, erzählt Janits.

Eine Kaderänderung gab es auch im Damenteam der Kleinwarasdorfer. Kata Laszlo wechselte nach Zalaegerszeg und wurde durch Mirjana Kukovec ersetzt. An den Zielen änderte sich nichts. „Wir wollen nach den beiden Abbrüchen endlich in die Superliga aufsteigen. Der Kader ist bereit dafür.“