Daniel Toth kehrt heim. Der SC Neusiedl am See hat einen waschechten Neusiedler zurück in sein Team geholt – und zwar einen ganz besonderen. Daniel Toth ist nach 14 Jahren wieder zurück in der Seestadt.

Von Martin Ivansich. Erstellt am 11. Mai 2021 (08:51)
Martin Ivansich

Es ist auch etwas für Fußballromantiker, wenn der 33-Jährige Mittelfeldspieler in der neuen Saison erstmals seit 2007 wieder seine Fußballschuhe für den NSC schnürt. „Es freut mich riesig, wieder für meinen Heimatverein zu spielen. Von hier weg hat vor 14 Jahren meine Profikarriere begonnen und dafür bin ich ewig dankbar“, so der Heimkehrer.

Dazwischen liegen mehr als 200 Spiele in der Österreichischen Bundesliga, für Ried und die Admira.  Zuletzt war Toth beim Regionalliga Ost-Konkurrenten Stripfing.  Clubmanager Lukas Stranz: „Wir wollten ihn schon im Vorjahr verpflichten, damals hat es nicht geklappt. Deshalb freut es mich umso mehr, dass wir ihn heuer von unserem Weg überzeugen konnten.“  Neben seiner zentralen Rolle im Neusiedler Mittelfeld wird Toth auch eine weiter Aufgabe erhalten und den Posten des Co-Trainers im Betreuerstab einnehmen.

 
Halper nicht mehr NSC-Trainer

Allerdings wird Toth gemeinsam mit einem neuen Coach arbeiten. Jürgen Halper, der erst im Winter zu den Neusiedler kam, einigte sich mit den Bezirkshauptstädtern auf eine Ende der Kooperation. „Es war schon geplant mit Halper in die kommende Saison zu starten, aber er bekam zuletzt ein für ihn sehr interessantes Angebot. Wir haben die Situation besprochen und auf freundschaftlicher Basis entschieden, die Zusammenarbeit nicht weiterzuführen“, erklärt NSC-Manager Stranz.  Konkret handelt es sich um den SV Gerasdorf aus der Wiener Stadtliga, wo Halper nun das Traineramt übernimmt. Neusiedl will sich nun intensiv auf Trainersuche begeben und rasch einen Chefcoach präsentieren.