Mattersburg Rocks vor Start 2.0. Am Dienstag nahm Mattersburg das Training auf. Die BVZ sprach mit Jan Nicoli.

Von Malcolm Zottl. Erstellt am 19. November 2020 (02:34)
Mein Ball. Jan Nicoli sicherte in dieser Szene gegen gleich zwei Salzburger das Spielgerät. Das ist mittlerweile über ein Monat her. Seit Dienstag bereiten sich die Mattersburger auf den Restart am 29. November vor. Dann gastieren die Dornbirn Lions in der Mattersburger Sporthalle.
M. Zottl

Am kommenden Wochenende ist die dreiwöchige Pause in der 2. Liga zu Ende. Wie berichtet werden zehn Teams ein Spitzensport-Konzept umsetzen. Dabei sind auch die Mattersburg Rocks, allerdings erst ab dem 29. November. Denn der Restart gegen die Mistelbach Mustangs fällt ins Wasser. Der Mattersburger Erzrivale ist neben den Wörtherseepiraten aus Klagenfurt das einzige Team, das das Spitzensport-Konzept nicht umsetzen wollte.

Verschoben hat sich auch der Wiedereinstieg in den Trainingsbetrieb. Anstatt in der Vorwoche, ging es bei den Rocks erst am Dienstag los: Exakt einen Monat nach dem letzten Meisterschaftsspiel gegen BBU Salzburg. „Für mich persönlich ist es definitiv wie ein zweiter Saisonstart“, hält Rocks-Kapitän Jan Nicoli beim Gespräch mit der BVZ fest. Die Unterbrechung sei nichts Neues gewesen: „Es war ein bisschen ein Deja-vu zum Frühjahr“, erinnert der Guard, dass die Meisterschaft damals abgebrochen und annulliert wurde: „Wir brauchen einen Sieger, auch wenn die Meisterschaft vielleicht verkürzt wird, aber es darf nicht sein, dass wieder abgebrochen wird“, kommentiert der Captain, der nicht lange überlegen musste, als er vom Rocks-Management informiert wurde, dass es die Möglichkeit gäbe, weiterzuspielen.

„Wir Spieler haben alle eine Nachricht bekommen, ob wir dabei wären, wenn dieses Spitzensport-Konzept umgesetzt wird?“, erinnert sich Nicoli. Die wichtigste Neuerung sind die regelmäßigen Corona-Tests, den ersten gab es vor der ersten Trainingseinheit am Dienstag. In der Folge wird immer 24 Stunden vor einer Partie getestet. „Das war mir schon sehr wichtig, dass das umgesetzt wird. Wir müssen diese Pandemie in den Griff bekommen“, geben Nicoli diese Tests ein größeres Sicherheitsgefühl. Der gebürtige Südtiroler kann aber auch verstehen, dass eben zwei Teams und einige Aktive beim Restart nicht dabei sind.

„Wir müssen unser Ballgefühl wieder aufbauen, mal schauen, ob wir unsere Plays eh nicht vergessen haben.“ Jan Nicoli

Aufgrund des allgegenwertigen Coronavirus geriet das Sportliche zuletzt etwas in den Hintergrund. Gerade darauf müssen die Mattersburger in den nächsten Tagen aber den Fokus richten. Immerhin gab es in den letzten Wochen auch kein gemeinsames Training. „Es haben sich alle mit Läufen und Kräftigungsübungen fit gehalten“, berichtet Nicoli: „Aber das Training mit dem Ball hat gefehlt. In den ersten ein, zwei Einheiten wird viel Konditionelles dabei sein, denke ich, und wir müssen unser Ballgefühl wieder aufbauen – mal schauen, ob wir unsere Plays eh nicht vergessen haben“, schmunzelt Nicoli.

Erst später wird die unmittelbare Vorbereitung auf das Match gegen die Dornbirn Lions beginnen. Einige Experten hatten die Vorarlberger vor Saisonbeginn am Tippzettel für den Meistertitel. Doch nun gelten die Mattersburger eigentlich als klarer Favorit. Während die Rocks in drei Ligaspielen bisher ebenso viele Siege verbuchten, gewannen die Lions erst eine ihrer bisherigen fünf Partien.

Doch die wochenlange Pause könnte die Vorzeichen etwas drehen: „Die ersten Spiele werden ein Auf- und Ab sein“, befürchtet Nicoli. In den schlechteren Phasen müssen die Rocks ihren Kopf selbst aus der Schlinge ziehen, denn Zuschauer sind klarerweise keine erlaubt: „Ich selbst kriege es während der Partie nicht mehr mit, wenn irgendwer was reinschreit. Aber die Stimmung allgemein kann schon ein Faktor sein, gerade bei uns in Mattersburg. Das werde ich schon vermissen. Den Heimvorteil, so wie früher, wird es nicht mehr geben.“ Die Fans müssen aber nicht ganz auf ihre Rocks verzichten, sie können daheim via Livestream die Matches verfolgen. Den entsprechenden Link gibt es vor den Spielen immer auf der Rocks-Homepeage: mattersburg-rocks.at