SVM wieder im Einsatz. Die Läufer des SV St. Margarethen nutzten den ersten Straßenlauf 2021 als Standortbestimmung nach der Pause.

Von Peter Wagentristl. Erstellt am 17. April 2021 (01:33)
In Form. Andreas Penias (l.) lief auf Platz 54. 
Karner

In Mooskirchen fand vergangene Woche die Österreichische Meisterschaft im Straßenlauf statt. Gemäß der Spitzensportverordnung durften dabei 400 Läufer mit ÖLV-Lizenz an den Start gehen. Aufgrund des Rekordstarterfeldes wurde die Meisterschaft auf drei Events aufgeteilt.

Bei Wind und Wolke mussten die Starter den etwa 2,5 Kilometer langen Rundkurs viermal bewältigen. Der SV St. Margarethen war dabei mit fünf Läufern vertreten: Neben Spitzenläufer Andreas Penias und Routinier Franz Weixelbaum waren noch Michael Bacher und die zwei Neulinge Kerstin Karner und Franz Szinovatz am Start.

Die erste Blau-Weiße am Start war Kerstin Karner. Beim Frauenbewerb legte sie ein souveränes Debüt hin und lief nach guter Renneinteilung mit einer neuen persönlichen Bestzeit von 43:06 Minuten als 36. über die Ziellinie. Bei den Herren des SVM lief erwartungsgemäß der Trausdorfer Andreas Penias an vorderster Stelle. Mit fortschreitendem Rennverlauf musste er die Geschwindigkeit leicht drosseln und blieb schließlich als 54. mit 33:34 Minuten knapp 20 Sekunden hinter seiner persönlichen Bestzeit.

Newcomer Szinovatz beeindruckte mit einer Zeit von 37:52 Minuten und wurde 152. Knapp dahinter erreichte auch Franz Weixelbaum mit 38:17 Minuten das Ziel. Das starke Mannschaftsergebnis (Platz 30) rundete Michael Bacher mit persönlicher Bestzeit von 38:47 Minuten ab.