Pannonische Bergläufer holten Spitzenplätze. Die Lauf-Asse aus dem Bezirk legten beim Berglauf in Muggendorf 600 Höhenmeter zurück und holten Spitzenplätze.

Von Peter Wagentristl. Erstellt am 22. April 2021 (02:12)
Siegerpodest. Mit Sieger Stefan Wraczek von Laufimpuls Oggau (Mitte), Andreas Penias (l.) vom SV St. Margarethen und Johannes Heindl (r.) von den Hoadläufern Frauenkirchen dominierte das Nordburgenland.
zVg, zVg

Am Wochenende lud der LAC fun&action Zillingtal nach Muggendorf zur burgenländischen Meisterschaft im Berglauf. Dort bewiesen die heimischen Laufsportler, dass auch Flachländer die 600 Höhenmeter auf der 8,6 Kilometer langen Strecke bewältigen können. Insgesamt waren 25 Läufer des Burgenländischen Leichtathletik Verbandes (BLV) am Start.

Bei winterlichen Temperaturen — im Ziel zeigte das Thermometer frische null Grad an — ging es auf den verschneiten Unterberg.

Bei den Damen setzte sich Nicole Hover vom Verein Laufimpuls Oggau in 53:50 Minuten durch. Sie hängte ihre schärfste Verfolgerin, Kerstin Karner vom SV St. Margarethen, um knappe zwei Minuten ab (55:30). Bronze in der rot-goldenen Landeswertung sicherte sich Marcelina Wolarek vom Veranstalterverein aus Zillingtal (1:01:08 Stunden). Der LAC fun&action Zillingtal setzte sich auch in der Mannschaftswertung durch.

Bei den Männern setzte sich mit Stefan Wraczek, wie schon bei den Damen, ein Athlet von Laufimpuls Oggau (40:18 Minuten) durch, er sicherte sich schon zum wiederholten Male den Landesmeistertitel im Berglauf. Am ehesten konnte noch Straßenlauf-Spezialist Andreas Penias vom SV St. Margarethen mithalten, er sicherte sich ungefährdet die Silbermedaille (42:14). Um den Stammgast am Siegerpodest, Stefan Wraczek, zu gefährden, reichte es diesmal noch nicht. Bronze holte mit Johannes Heindl ein Frauenkirchener Hoadläufer (42:48). Die Hoadläufer setzten sich auch in der Teamwertung durch und verwiesen St. Margarethen auf Platz zwei, Bronze ging ins Mittelburgenland (LMB).