Hornstein mit Kittsee fast auf Augenhöhe. Der ASV Hornstein konnte Kittsee im Cup ordentlich Paroli bieten und machte es der Mannschaft alles andere als einfach.

Von Marco Haider. Erstellt am 30. Juli 2021 (02:22)
440_0008_8114666_eis26fr_reinprecht_3sp.jpg
Coach Sebastian Reinprecht und seine Hornsteiner verpassten die knappen Sensation gegen Kittsee.
BVZ

Der Mannschaft von Trainer Sebastian Reinprecht wurde in der ersten Cup-Runde ein harter Brocken zugelost, den es zu bewältigen gab. Hornstein machte einen überraschend starken Eindruck und konnte mehr als nur mithalten und kontrollierte teilweise sogar das Geschehen. Auch nach dem 0:1 Rückstand bewahrte man Ruhe und konnte nur 20 Minuten später, durch einen Treffer von Sascha Kovacs, den Ausgleich erzielen.

Die beiden nächsten Treffer gelangen dem SC Kittsee aus der Sicht des ASV Hornstein zu den denkbar ungünstigsten Zeitpunkten – das 1:2 fiel in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit und das 1:3 direkt nach Wiederanpfiff in Minute 46, doch man verlor nicht den Glauben und hörte nie auf zu kämpfen und alles zu geben. Nur neun Minuten später musste man jedoch trotz aller Bemühungen das 1:4 hinnehmen und zum vierten Mal hieß der Torschütze Jozef Sombat, der eine überragende Leistung an den Tag legte. Eine Viertelstunde vor Abpfiff machte es Marco Baumgartner nochmal spannend und traf zum 2:4.

„Wenn wir nur die Hälfte der Chancen gemacht hätten, wäre es zumindest zu einem Elfmeterschießen gekommen, doch leider unterliefen uns zu viele Eigenfehler“, so Reinprecht.