Alexander Baliko: Herr über 10.000 Bücher. Jedes Jahr verteilt Alexander Baliko tausende Bücher an die Schüler der HTL Pinkafeld - mit einem ausgetüftelten System, perfekter Organisation und einem unglaublichen Gedächtnis.

Von Dorothea Müllner-Frühwirth. Erstellt am 19. September 2020 (05:52)
Trotz der unglaublichen Menge an Büchern behält Magazineur Alexander Baliko immer den Überblick, damit jeder Schüler das richtige Buch bekommt.
HTL

Seit sieben Jahren ist Alexander Baliko Magazineur an der HTL. Durch seine Hände wandern jedes Jahr fast 10.000 Schulbücher. „Zu den Aufgaben eines Magazineurs zählen beispielsweise die Kontrolle der Lieferung, das Informieren der richtigen Abteilung, die Lagerung der Ware und Bestellungen“, erzählt Alexander Baliko.

Quantität trifft auf beste Qualität

Die Schulbücher werden in der vorletzten Ferienwoche von der Firma Desch-Drexler geliefert, die Bestellung erfolgt über ein eigenes System. Vor jedem Schulbeginn kommt hier eine stattliche Menge an Materialen an: „Die Grundausstattung beträgt durchschnittlich 9.500 Bücher und ist von der Schüleranzahl abhängig“, berichtet der Magazineur. In der vorletzten Ferienwoche erfolgt die Lieferung, die Bücher werden nach Schulbuchnummern geordnet, teilweise aber auch nach Gegenstand. Dann geht die Arbeit für Alexander Baliko und sein Team akribisch weiter. Er erstellt Listen für jede Klasse - und das sind bei rund 1400 Schülern jährliche immer eine sehr ansehnliche Menge - nach denen auch die Ausgabe erfolgt.

Vor der Abholung werden die Bücher für jede einzelne Klasse zusammengestellt. Dabei weiß der engagierte Magazineur sofort und ohne auf einer Liste nachsehen zu müssen, welche Bücher, für welche Schulstufe bestimmt sind. „Das ist wichtig, um den Überblick zu behalten“, lacht er, „sonst würde das nicht funktionieren.“ Und meistens ist die Ausgabe der Schulbücher innerhalb einer Woche vollständig abgewickelt. Alexander Baliko liebt die Abwechslung in seinem Beruf und den Kontakt mit Schülern und Lehrern, auch wenn es oft stressig ist: „Die Herausforderung in so einer großen Schule ist es den Überblick zu behalten und auf Wünsche schnell zu reagieren.“

Apropos Wünsche: Der Magazineur hätte auch Verbesserungsvorschläge: „Das teilweise sehr starre und unflexible System zu vereinfachen und den Schulen auch bei der Beschaffung mehr Freiheiten zugestehen.“ Ob er im September nachts nur mehr von Büchern träumt? „Nein, so weit kommt es nicht“, schmunzelt Baliko.