50. Inform: Viele Ideen, aber kein Plan. Die Jubiläumsmesse soll im heurigen Sommer über die Bühne gehen, auch wenn man planungstechnisch in der Luft hängt.

Von Carina Fenz. Erstellt am 26. Februar 2021 (05:31)

Es sind schwierige Zeiten für Messeveranstalter wie Markus Tuider. Seit der Baumesse, die vor einem Jahr als letzte in der Messestadt stattfand, heißt es für Tuider „bitte warten“. Coronabedingt wurden die Inform, die im Vorjahr zum 50. Mal stattgefunden hätte, die Genussmesse und auch die heurige Baumesse abgesagt. Der Fokus liegt jetzt ganz klar in Richtung Zukunft. „Wir gehen davon aus, dass sowohl Inform, als auch Genuss- und Feuerwehrmesse im Herbst stattfinden können“, gibt sich Tuider positiv. Man habe bereits jetzt 30 Anmeldungen. „Unsere Kunden wollen unbedingt, wir natürlich auch, sofern wir aufgrund der Covid-19-Maßnahmen veranstalten dürfen“, erklärt Tuider. Mit der Möglichkeit, im Falle einer kurzfristigen Absage, keine Stornogebühren einzuheben, punktet man bei den Kunden. „Da nehmen wir viel Druck raus. Trotzdem liegt vieles daran, die Bevölkerung in breiter Masse zu impfen. Sollte das nicht klappen, dann werden wir wohl noch ein Jahr auf die Jubiläumsmesse warten müssen“, kann sich Tuider einen kleinen Seitenhieb nicht verkneifen.

Die große Schwierigkeit, so Tuider, liegt aktuell in der Planbarkeit, die „es nicht gibt, auch weil die Sicherheitskonzepte erst dann erstellt werden können, wenn es aktuelle Verordnungen gibt, die zum Zeitpunkt der Veranstaltung gültig sind“, erklärt der Messechef im Gespräch mit der BVZ. Finanziell sei man „noch abgesichert. „Das Finanzpolster reicht noch bis zur Inform, aber man darf halt nicht vergessen, dass wir seit einem Jahr keinen einzigen Cent mehr verdient haben und da kann man noch so brav gewirtschaftet haben“, erklärt Tuider. Hinzu komme aber auch die Unterstützung der öffentlichen Hand. „Ohne diese Förderungen würde es traurig aussehen. Auch die Unterstützung der Gemeinde hilft uns sehr durch diese Zeit“, erklärt er. Spätestens im Juni will man entscheiden, wie und in welcher Form, die 50. Inform über die Bühne gehen soll.

Ähnlich ist die Lage auch bei Harry Kahr, Generalpächter der Messe und für den Vergnügungspark und Gastronomie auf der Inform zuständig. „Wir sitzen auf Nadeln und stehen bereit“, so Kahr, der auch im Hinblick auf die Auslastung der Hallen abseits der großen Messen vor einer ungewissen Zukunft steht. „Die Maturabälle für die nächste Saison werden aktuell geplant, ebenso wie der Landeswandertag der Pensionisten im Juni. Die Hoffnung auf Durchführung der Events ist groß, ähnlich aber die Ungewissheit“, meint Kahr.