Gunners Oberwart: Letzte vakante Position ist besetzt. Der Amerikaner Connor Cashaw heuerte in Oberwart an. Sophie Rotter kehrte indessen zum Verein zurück.

Von Daniel Fenz. Erstellt am 23. Juli 2021 (03:32)

Nach der Verpflichtung von Flügelspieler Brock Gardner schlossen die Gunners ihr Einkaufsprogramm für die Saison 2021/22 ab. Sie verpflichteten auf der letzten vakanten Position des Shooting-Guards den 24-jährigen Amerikaner Connor Cashaw. Er stammt aus Lincolnshire (Vorort von Chicago im Bundesstaat Illinois).

Heimweh: Rotter zieht wieder die Fäden

Der 1,96 Meter große und 91 Kilogramm schwere Shooting-Guard freut sich schon, mit Coach Horst Leitner und seinen Teamkameraden an die Arbeit zu gehen. „Ich habe das Gefühl, dass ich allein durch meine Konversationen mit den Teamkameraden und dem Coaching-Staff zu einem besseren Spieler geworden bin. Ich freue mich darauf, mit der Gruppe um den Meistertitel zu kämpfen.“

Eine Veränderung gibt es auch am Schreibtisch. Sophie Rotter hatte sich vorige Saison entschlossen, zu den Traiskirchen Lions zu wechseln. „Ich bekam von ihnen ein Angebot. Da ich in Wien wohnte, war es für mich leichter, dorthin zu pendeln“, erzählt Rotter.

Nach einem Jahr Auszeit geht es nun wieder zu den Gunners zurück: „Ich bin froh, wieder da zu sein. Nachdem ich bei den Traiskirchen Lions Erfahrung sammelte, war das Heimweh doch zu groß. Ich freue mich auf die neue Saison mit den Oberwartern.“

Sie möchte ihre Arbeit in gewohnter Form – immerhin war sie bei den Gunners vor ihrem Wechsel zehn Saisonen am Schreibtisch tätig – fortsetzen. Rotter übernimmt die Leitung und Organisation des BSL-Kampfgerichts und kümmert sich um die strategische Entwicklung der Table-Officals und deren Statistiken.

„Herzlich willkommen zu Hause“, hieß es von Vereinsseite.