Vernetzung in der Schmiede. Das „Schlossahaus“ in Mönchhof, ein ehemaliger Heuriger, sperrt wieder auf. Unter dem passenden Namen „Netzwerkschmiede“ gibt es hier nun regionale Produkte.

Von Klaus Zwinger. Erstellt am 20. Juni 2021 (06:00)
440_0008_8104639_nsd24kla_netzwerkschmiede_quer_nah.jpg
Gute Laune herrscht bei Obfrau Pia Koch
BVZ, 0699/11166456 und Obfrau-Stellvertreterin Renate Frank 0699/11342699. Ihre Netzwerkschmiede im Schlossahaus nimmt am 1. Juli mit dem Verkauf regionaler Produkte unter dem Titel „einFACH“ den Betrieb auf.Zwinger

Ganz wie es der Name verspricht, tönen dieser Tage die Geräusche schwerer Arbeit aus der Netzwerkschmiede im „Schlossahaus“. Die Mitglieder des gemeinnützigen Vereins arbeiten nämlich mit Hochdruck an der Fertigstellung des Vereinshauses, einem ehemaligen Heurigen, in dem sich künftig allerhand abspielen wird.

Regionale Produkte im einFACH

Zunächst wäre da der Verkauf einer Vielzahl regionaler Produkte unter dem Namen „einFACH“, der mit dem 1. Juli beginnen wird. „Wir haben ein sehr breitgefächertes Angebot von Lebensmitteln, Getränken über Kleidung bis hin zu Kunstwerken aus unserem Bezirk und auch einiges aus Eisenstadt“, führt Obfrau Pia Koch aus.

Workshops, Seminare, Flohmärkte und mehr

Zudem sollen in weiterer Folge Seminare, Workshops, Flohmärkte und auch Konzerte sowie Lesungen im Schlossahaus veranstaltet werden. Ebenso sollen die Räumlichkeiten für eine Vielzahl von Zwecken, wie etwa für Geburtstagsfeiern oder anderes, zu mieten sein. Außerdem soll in Zukunft noch eine kleine Büchertauschbörse hinzukommen - die Möglichkeiten scheinen endlos. Obfrau Pia Koch meint dazu: „Ganz wichtig ist, dass man sich bei uns wohlfühlt. Dass man zu uns kommen, sich ein kühles Getränk und ein Buch nehmen und die Zeit in unserem Hof in einem Liegestuhl genießen kann.“

„Miteinander“ wird großgeschrieben

In der Netzwerkschmiede hat man sich die Vernetzung auf die Fahnen geschrieben und lebt sie auch: „Unser engster Partner ist aktuell der Internet-Radiosender Grenzwelle, dessen Betreiber Thomas Vsudibyl uns bei der Homepagegestaltung unter die Arme greift. Außerdem werden wir in Zukunft auch mit Franz Nahrada vom Projekt DorfUni zusammenarbeiten“, so Koch.

Als regionaler Produzent kann man aktuell noch Fächer in den Größen klein, mittel oder groß um ein provisionsfreies, monatliches Entgelt von 25, 35 oder 45 Euro mieten.

Interessierte können Mitglied im Verein werden und Vergünstigungen bei Veranstaltungen und Workshops sowie eine kostenlose vierteljährliche Vereinszeitung in Anspruch nehmen. Wer den Verein finanziell unterstützen möchte, kann dies via Spendenkonto tun: Raika Mönchhof, IBAN AT29 3311 6000 0242 2764.

Für Rückfragen jeglicher Art stehen sowohl die Obfrau Pia Koch als auch ihre Stellvertreterin Renate Frank unter den oben angegebenen Telefonnummern jederzeit zur Verfügung. Außerdem ist der Verein auch auf Facebook und Instagram vertreten. Ihre Homepage findet sich demnächst unter www.netzwerkschmiede.org