„Grumbianhittn“ in Kleinfrauenhaid eröffnet. Im August 2020 hat Familie Haider ihre „Grumbianhittn“ eröffnet. Angeboten werden Kartoffeln aus dem eigenen Betrieb in Kleinfrauenhaid.

Von Viktoria Sieber. Erstellt am 20. September 2020 (03:34)
Die „Grumbianhittn“ in Kleinfrauenhaid 4 in Zemendorf.
zVg

Franz Haider und seine Tochter Julia Haider bieten seit August ihre Kartoffeln zur Selbstbedienung in einem umgebauten Verkaufscontainer an.

Den Anstoß für den Verkauf in dieser Art bekam Franz Haider bei seinem Kuraufenthalt, wo ein Kurkollege von dem Konzept der Selbstbedienung als Ab-Hof Vermarktungsform berichtet hat.

Da die Familie Haider ohnehin viel Erfahrung mit dem Kartoffelanbau hat, war schnell klar, dass das Konzept in die Tat umgesetzt werden soll und die Kartoffeln im Container verkauft werden. Somit startete Franz Haider noch im Winter, bevor die Feldarbeit begann, einen Lagercontainer zu einem Verkaufsraum umzubauen und zu gestalten. Julia Haider und ihr Lebensgefährte kümmern sich um die Vermarktung und das regelmäßige Befüllen.

Der Container war ursprünglich ein Aufbau eines Kühl-Lastwagens, der ihm schon etliche Jahre als Lagerraum für die Kartoffeln diente.

Der Umbau beinhaltete den Einbau eines Fensters und einer Eingangstür. Ebenso verkleidete Haider den Container mit Lärchenbrettern und setzte ein Blechdach darauf.

Anfang August eröffnete die Hütte in Kleinfrauenhaid 4, gleich neben der Straße. Die Einfahrt zur Hütte ist beschildert. Im Verkaufsraum sind die verpackten Kartoffeln und die Kassa zu finden. Der andere Teil der Hütte wird als Lagerraum für den Kartoffelvorrat genutzt. Mitte August wurden der erste Heurigen angeboten und man konnte schon viel positives Feedback von Kunden sammeln. „Ein großer Vorteil der Selbstbedienung für die Kunden ist, dass sie unabhängig von Öffnungszeiten sind und sich jederzeit bedienen können. Durch die Selbstbedienung braucht man ein gewisses Vertrauen zu den Kunden, jedoch zeigt sich, dass dies bestens funktioniert“, so Julia Haider.

Ein großes Anliegen für die Zukunft ist es auch, die Kartoffeln in Bio-Qualität anbieten zu können. Da die Nachfrage nach anderem Gemüse groß ist, werden schon Erweiterungen im Angebot geplant.

Das Sortiment beinhaltet momentan mehlige Kartoffeln (Sorte Impala) und speckige Kartoffeln (Sorte Ditta). Diese sind jeweils in 2- , 5- und 10-Kilogramm-Säcken abgepackt.