Mattersburger P2-Disco: Es soll weitergehen. P2 soll an ursprünglichen Mieter zurückgehen. Noch vor Weihnachten soll es laut Arena-Chef Gruber weitergehen.

Von Bettina Eder. Erstellt am 08. November 2017 (06:18)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Volles Haus. Gefeiert wird im P2 seit 2009, seit 2013 hatte Günther Stefanits die Discothek über.
zVg

Es ist Zeit, auf Wiedersehen zu sagen - so lud das P2 Mattersburg vergangene Woche zum "Letzten Tanz" (siehe Faksimile unten) ein. Gemunkelt wurde schon länger, dass das P2 schließen würde, offiziell wurde es erst drei Tage vor dem letzten Event – mit Absicht, wie P2-Chef Günther Stefanits erklärt: „Natürlich wusste ich es schon vorher, aber ich wollte das kurz und schmerzlos machen. Und auch so nahmen die Nachrichten überhand. Das war echt arg.“

Das P2 Mattersburg lud Anfang November zum „Letzten Tanz“.
zVg

Gefeiert haben dann viele Stammkunden bis in die Morgenstunden, „und es gab sogar Ständchen und allerhand Zirkus für mich, das hat mich wirklich positiv getroffen“, so Stefanits. Der Grund für das Aus ist einfach erklärt: „Ich will einfach nicht mehr. Acht Jahre sind genug. Ich werde mich beruflich völlig neu orientieren.“ Wohin genau will er allerdings nicht verraten. Stefanits übernahm mit seiner ACG Gastro 2013 von der P2 Disco GmbH, für die er zuvor als Geschäftsführer tätig war, die Diskothek.

Ein endgültiges Aus für die Disco in der Arena Mattersburg soll das aber nicht sein, da es laut Stefanits einen neuer Betreuer geben soll. Das bestätigt auch Arena-Chef Werner Gruber, der konkreter wird: „ Das P2 fällt an den ursprünglichen Mieter, die Firma P2 Disco Gmbh zurück.“ Vonseiten der P2 Disco Gmbh hält man sich derzeit allerding noch sehr bedeckt, da seien noch viele Dinge offen.

Gruber rechnet dennoch mit einer Wiedereröffnung noch vor Weihnachten.