Café Bosco muss geschlossen werden. Pfarrer Kroiss sperrt das Café am Veranstaltungsplatz: „Möchte nicht Geld hineinstecken, das anderswo gebraucht wird.“

Von Bettina Eder. Erstellt am 15. November 2017 (05:25)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Schilde ab. Pfarrer Günther Kroiss wird dieser Tage mit seinem Mitarbeiter die Schilder des Café Bosco abmontieren. Das Café wird geschlossen. Tremmel wird übrigens dann im Savio arbeiten.
BVZ, Bettina Eder

Im Frühling baute man das Angebot und Konzept des Cafés noch um, jetzt ist es allerdings aus für das Savio Bosco von Günther Kroiss.

„Es ist einfach defizitär und ich möchte nicht Geld hineinstecken, das im Lerncafe besser verwendet ist“, so Pfarrer Kroiss. Bis zu 3.000 Euro monatlich „kostet“ das Café. „Im Lerncafe hab‘ ich täglich bis zu 50 Kinder, da wird das Geld gebraucht“, so Kroiss weiter. Er habe gehofft, dass man mit den Einnahmen des wesentlich stärkeren Sommergeschäftes über die schwächeren Wintermonate kommt.

Finanzierung des Café Bosco gestaltete sich schwierig

„Dem war leider nicht so und irgendwann muss man einfach zugeben, dass es nicht funktioniert“, so Kroiss. Die beiden Mitarbeiter des Cafés werden in Zukunft im Savio arbeiten. Dort werden die Öffnungszeiten ausgeweitet. „Wir werden dort jeden Tag offen haben.“ Im Savio werden übrigens schwarze Zahlen geschrieben, doch „auch das Savio wäre gefährdet, wenn wir mit den Einnahmen weiter die Löcher des Bosco stopfen würden.“

Abschied gefeiert wird übrigens diesen Freitag, 17. November, mit einem augenzwinkernden „Coffee to go“, findet Kroiss doch auch noch ein Lächeln. Die monatelange Kündigungsfrist wird laut Kroiss übrigens nicht ausgenutzt werden müssen, da „es bereits Interessenten gibt“. Mehr wird allerdings derzeit nicht verraten.