Ursache für Brand in Grieselstein geklärt. Die Brandursache beim Wirtschafts- und Wohnhausbrand in Grieselstein (Bezirk Jennersdorf) konnte geklärt werden.

Von Redaktion BVZ.at. Erstellt am 23. November 2020 (19:30)
FF Jennersdorf

Die Brandplatzuntersuchung und Ursachenforschung durch das LKA Burgenland und einen sachverständigen Beamten der Kriminaltechnik des Bundeskriminalamtes sowie dem Bezirksbrandermittler des BPK Jennersdorf wurde laut einer Aussendung der Polizei am Montag abgeschlossen.

Bei dem Brand war hauptsächlich der landwirtschaftliche Gebäudetrakt, indem eine Werkstätte und ein Gästezimmer untergebracht waren, betroffen. Das Brandgeschehen war im Dachstuhlbereich ausgebrochen und hat auch über das mit Schilf gedeckte Dach auf den unmittelbar angrenzenden Wohntrakt übergegriffen, wir hatten berichtet:

"Aufgrund der Befragungen und der vorgefundenen Brandbelastungsspuren konnte der Ausbruchsbereich im Dachraum des Wirtschaftstraktes, oberhalb des Gästezimmers im Bereich des dort befindlichen Rauchfanges festgestellt werden", so die Exekutive in der Aussendung vom Montagabend.

Im Gästezimmer wurde der aus Schamott gemauerte und mit Lehm verputzte Grundofen eingeheizt. Beim Kamin im Bereich des Putztürchens kam es zu einer Wärmestrahlung zu den leicht brennbaren Schilfstrohresten, die sich dadurch entzündet haben.

Der durch den Band entstandene Schaden im niedrigen sechsstelligen Eurobereich sei durch keine Versicherung gedeckt. Nachbarobjekte und Personen waren nicht gefährdet.