Stammkunden halfen Gastronomin mit Crowdfunding-Aktion. Der Traditionsgasthof von Gerlinde Gibiser wurde durch eine Crowdfunding-Aktion durch Stammkunden gerettet.

Von David Marousek. Erstellt am 30. Juli 2020 (04:50)
Gerlinde Gibiser kann aufatmen. Der Betrieb geht weiter.
BVZ

Eine positive Nachricht konnte das Kult-Gasthaus in Heiligenkreuz vermelden. Gastronomin Gerlinde Gibiser kann auch in Zukunft für ihre Gäste aufkochen. Via Südburgenland-Crowdfunding konnte der Betrieb aufrecht erhalten werden. „Das ist alles super abgelaufen. Wilfried Drexler kam auf die Idee, zuerst war es mir aber sogar etwas peinlich. Mein größter Dank gilt aber meinen Stammgästen, die das möglich gemacht haben“, freute sich Gerlinde Gibiser.

Wilfried Drexler, Projektpartner von Südburgenland-Plus erklärt die Hintergründe: „Ich wurde schon im Vorfeld eingesetzt, um die Liquidität des Unternehmens zu prüfen. Da gab es auch eine kleine Lücke, aber um diese zu sanieren, brauchten wir auch Einnahmen. Das ganze wurde schon im Jänner und Februar diskutiert. Covid-19 war dann eigentlich ein Urteil für uns, dass es wohl nur sehr schwer weitergehen wird.“

Dennoch wurde der Crowdfundingprozess gestartet. Dabei geht es darum, dass Privatpersonen Geld in eine Idee investieren und später dafür womöglich eine Vergütung bekommen. Also praktisch eine größere Anzahl an kleineren Investoren.

Der Bärenanteil der Investoren stammte aus der eigenen Stammkundschaft. „Das Gasthaus ist eine Institution, das muss man so sagen. Der Betrieb gehört erhalten und deshalb wollten wir das probieren. Mit 16. März, also beim Lockdown, habe ich den Sanierungsantrag, in Abstimmung mit dem Masseverwalter, gestellt. Es wurde dann eine Mail ausgesendet und Interessierte konnten Konsumationsgutscheine im Wert von 200 Euro oder höher erwerben“, erklärte Drexler das Modell. Dadurch kam schnell Geld in das Unternehmen und Kunden können die Gutscheine in den nächsten Monaten und Jahren einlösen.

Laut Drexler kam dabei ein niedriger fünfstelliger Betrag zustande. „Der Masseverwalter war begeistert. Ein Gast stellte dann sogar die Fortführungskaution zur Verfügung“, freute sich der Betreuer des LEADER-Projekts. Es ist das zweite abgeschlossene Projekt des Südburgenland-Crowdfundings. Drei weitere sind gerade im Entstehen und können von Interessierten auf www.crowdfunding-suedburgenland.at unterstützt werden.