Montecuccoli-Kaserne wird bis 2023 Sicherheitsinsel. Laut Verteidigungsministerin Klaudia Tanner, soll die Kaserne in den nächsten beiden Jahren umgebaut werden.

Von David Marousek. Erstellt am 10. April 2021 (05:50)
Bundesrat Bernhard Hirczy mit Ministerin Klaudia Tanner.
ÖVP, ÖVP

Bei der letzten Sitzung des Bundesrates erwähnte Verteidigungsministerin Klaudia Tanner (ÖVP) auch die Montecuccoli-Kaserne in Güssing. „Ministerin Tanner hat heute wieder ein klares Bekenntnis zum Standort in Güssing abgegeben und einen weiteren Ausbau im Jahr 2023 angekündigt“, erklärte Bundesrat Bernhard Hirczy aus Jennersdorf.

Vom Militärkommando Burgenland klärt Major Robert Kulterer auf: „Das Thema war hier die Herstellung der Autarkie. Bis 2023 sollen die sogenannten Sicherheitsinseln umgesetzt werden.“ Bei diesen „Sicherheitsinseln“ geht es darum, dass Kasernen auch im Falle eines Stromausfalls vollständig betrieben werden können. Genauere Planungen für Güssing seien laut Kulterer noch nicht bekannt. In der Benedek-Kaserne in Bruckneudorf im Bezirk Neusiedl am See, würden die Umbauarbeiten laut Major jetzt beginnen.

Dass in Güssing über einen unterirdischen Schießplatz nachgedacht wird, kann Kulterer nicht bestätigen: „In den letzten Jahren forcieren wir eher den Umbau auf sogenannte Schießkinos. Hier wird virtuell auf eine Leinwand mit Lasern geschossen. Das haben wir uns etwas von den Deutschen abgeschaut. In Eisenstadt können beispielsweise bis zu 30 Soldaten gleichzeitig trainieren. Auch der Rückstoß kann mit Pressluft simuliert werden.“