Mit Trampeltieren auf Tuchfühlung gehen. Wer Kamele hautnah erleben möchte, sollte die Farm der Familie Pongratz in Würflach im südlichen Niederösterreich besuchen.

Von Gila Wohlmann. Erstellt am 13. Mai 2021 (04:26)
Ein Anblick, der nicht alltäglich, aber umso imposanter ist: Heinz Pongratz spannt sein Kamel auch vor die Kutsche und genießt so die wunderbare Natur rund um Würflach im Bezirk Neunkirchen. 
Pongratz

Der kleine Kamelhengst aus Eigenzucht ist der Liebling und große Stolz von Astrid Pongratz.
NOEN

Was kann schöner sein, als in der freien Natur wie auf Wolken zu schweben? Dieses Gefühl kann man auf dem Rücken der Kamele verspüren, wenn die sanften Riesen von Würflach im schwankenden Passgang gemächlich dahinschreiten.

Wer Kamele hautnah kennenlernen möchte, ist auf der „Kamelfarm“ in Würflach genau richtig. Heinz und Astrid Pon gratz teilen die Liebe zu diesen besonderen Tieren und betreiben seit Ende der 1990er-Jahre die Farm im südlichen Niederösterreich. Seitdem dreht sich im Leben der beiden alles um Kamele – und diese Begeisterung teilen sie auch gerne mit anderen und bieten interessierten Menschen Abenteuer-Kamelstunden nach Terminvereinbarung an.

„Kamel ist aber nicht gleich Kamel“, betont Astrid Pongratz. Hier in Würflach gibt es sogenannte Trampeltiere, das sind Kamele mit zwei Höckern, und derart unterscheiden sie sich vom einhöckrigen Dromedar. „Trampeltiere sind ursprünglich in den Wüsten und Steppen Asiens beheimatet, ihr Herkunftsland ist die Mongolei“, erzählt die Kamelzüchterin. Alle acht Trampeltiere auf der Kamelfarm sind jedoch europäischer Abstammung. Besonders stolz sind Heinz und Astrid auf ihren eigenen Nachwuchs in der Herde. Das jüngste Fohlen, ein kleiner Hengst, kam Ende März des Vorjahres zur Welt, die älteste Stute ist bereits 25 Jahre alt – Kamele werden übrigens rund 30 Jahre alt.

Besonders viel Freude bereitet Astrid Pongratz die Ausbildung und das regelmäßige Training der Jungtiere. Dazu gehört das Erlernen verschiedener Lektionen bei der Bodenarbeit und in Folge das Reiten. „Man spürt die Freude der Tiere, sie sind sehr lerneifrig, genießen Aufmerksamkeit und Lob“, weiß die Tierliebhaberin.

„Die Erfahrung zeigt, dass die Arbeit mit unseren Kamelen auch eine therapeutische Wirkung für Menschen haben kann.“Astrid Pongratz, Kamelzüchterin

Kamele sind bei richtigem Training besonders gelehrige Tiere.
Pongratz

Heinz Pongratz hat in den letzten Jahren auch die Vorliebe fürs Kutschenfahren entdeckt und spannt jeden Sonntagmorgen ein Kamel vor den Wagen. „Ich hätte mir nicht gedacht, dass es so toll funktioniert“, strahlt er. Kutschenfahrten werden auch für die Gäste angeboten.

Das Programm für die Besucher auf der Kamelfarm (sobald es die Covid-19-Bestimmungen zulassen) ist äußerst abwechslungsreich. „Wir bemühen uns immer, auf die individuellen Wünsche einzugehen, daher ist eine vorherige Terminvereinbarung für ein einzigartiges Kamelerlebnis notwendig“, erklärt Astrid Pongratz. Damit sich Mensch und Tier miteinander wohlfühlen, findet das erste Kennenlernen der Kamele am Reitplatz statt. Besucher können die Tiere streicheln, bürsten, satteln, halftern, führen und schließlich reiten.

Darüber hinaus können Kindergeburtstage oder Kindergarten- bzw. Schulausflüge gebucht werden. Altersgerecht wird in die Welt der Kamele eingeführt. Da staunen nicht nur die Kleinen, wenn sie das flauschige Fell oder die Höcker der Tiere berühren. Auch für Erwachsene, Eltern oder Großeltern ist es ein besonderes Erlebnis und zusätzlich erfährt man so manches über Anatomie, Fettspeicher, Schwielensohler, Kamelmilch oder die Verarbeitung der Kamelwolle. Pongratz erklärt auch, dass das dichte, lange Haarkleid die Tiere sehr gut vor Kälte schützt und dass sie deshalb auch das ganze Jahr über im Freien gehalten werden. Und: „Kamele sind sehr anpassungsfähig, kommen mit enormer Hitze oder Kälte zurecht. Sie sind genügsam, fressen Heu und Gras, fühlen sich im Herdenverband wohl und strahlen immer Ruhe und Gelassenheit aus.“

Kamel ist nicht gleich Kamel: Den richtigen Umgang mit diesen Tieren zu vermitteln, ist für Astrid Pongratz besonders wichtig. Nach einer Terminvereinbarung kann man mit ihr in die Welt dieser faszinierenden Vierbeiner unter fachkundiger Begleitung eintauchen.
Pongratz

Nicht zuletzt aufgrund des Wesens der Kamele können auch Menschen mit besonderen Bedürfnissen in einem Kamel einen Partner finden und sich durch die Gelassenheit der sprichwörtlichen Wüstenschiffe sehr gut entspannen. Ihre Ruhe überträgt sich schnell auf Menschen. „Die Erfahrung zeigt, dass die Arbeit mit unseren Kamelen eine therapeutische Wirkung für Menschen haben kann“, weiß Pongratz.

kamelfarm@tb-pongratz.at

Telefon: +43 664242860

www.tb-pongratz.at/kamelfarm

Mehr zum Thema Abenteuer Outdoor findet ihr hier im aktuellen Extra!