Neuer Leithaland-Bus fährt ab. Der Leithaland-Bus startet zweimonatigen Testbetrieb und fährt zwischen Hornstein, Loretto und Leithaprodersdorf.

Von Sigrid Janisch. Erstellt am 21. Juni 2021 (06:37)
440_0008_8104020_eis24sj_leithabus.jpg
Das gemeindeübergreifende Projekt „Leithaland-Bus“ startet ab Juli für zwei Monate in den Testbetrieb. Bürgermeister Markus Nitzky (Loretto), Christoph Wolf (Hornstein) und Martin Radatz (Leithaprodersdorf) präsentierten nun die Pläne.
ZVg, ZVg

Der Ausbau des öffentlichen Nahverkehrs geht in Hornstein, Loretto und Leithaprodersdorf in die Testphase. Zu Beginn des Jahres wurde die Idee eines Kleinbusses, der die Gemeinden verbindet, angedacht. Im Juli und August startet nun der „Leithaland-Bus“ mit einem ersten Testbetrieb in den drei Gemeinden.

„Der Leithaland-Bus wird als Anrufsammeltaxi organisiert und steht allen Gemeindebürgern zur Verfügung“, so die Bürgermeister Christoph Wolf (ÖVP, Hornstein), Martin Radatz (ÖVP, Leithaprodersdorf) und Markus Nitzky (ÖVP, Loretto).

Dazu wird der Hornsteiner Ortsbus, der hier bereits seit zwei Jahren im Einsatz ist, als Anrufsammelruftaxi eingesetzt, der bereits „mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet“ wurde, stellt Wolf fest.

Für die Gemeindebürger bietet das Projekt gleich mehrere Vorteile, wie etwa Radatz erklärt: „Neben der Lückenschließung im öffentlichen Nahverkehr ermöglicht dieser Bus auch einen sicheren Nachhauseweg nach einem Lokalbesuch.“

Für Nitzky ist klar: „Durch den Leithaland-Bus wird es unserer Bevölkerung ermöglicht, nach Leithaprodersdorf zum Arzt oder nach Hornstein zum Bauernmarkt zu fahren.“ Gerade in kleinen Gemeinden sei es wichtig, die Mobilität der älteren Generation hoch zu halten, um eine gute Lebensqualität zu ermöglichen.

Und für die Hornsteiner erweitern sich die Betriebszeiten des Ortsbusses, der nun auch samstags und an den Wochenenden generell bis 23 Uhr genutzt werden kann. Das ergibt sich aus den festgelegten Betriebszeiten des neuen Leithaland-Busses. Dieser wird Donnerstag bis Samstag von 17 bis 23 Uhr bereitstehen. Samstags kann der Bus auch von neun bis 14 Uhr bestellt werden. Für Fahrten im Ort gilt ein Tarif von 1,50 Euro, außerorts von zwei Euro.

Die Kosten für die zweimonatige Testphase belaufen sich auf 7.000 Euro. Diese werden zwischen den Gemeinden nach der Einwohnerzahl aufgeschlüsselt aufgeteilt.

Der Testbetrieb soll im Herbst beurteilt werden. Die Bürgermeister hoffen auf ein erfolgreiches Projekt, das erweitert werden könnte. So könnte eine Leithaland-Buslinie zwischen Hornstein, Neufeld, Steinbrunn, Wimpassing und Leithaprodersdorf entstehen. Diese würde öffentliche Versorgungslücken schließen und den Schülerverkehr organisieren. Allerdings liegen die Kosten dafür bei rund 100.000 Euro. Einige Gemeinden seien noch gegen das Projekt.