Bei 81,2 % der Corona-Neuinfektionen Quelle ermittelt . Nach Zahlen in einem Bericht der AGES konnten die Gesundheitsbehörden im Burgenland in mehr als 8 von 10 Fällen von COVID-19-Neuinfektionen die Quelle des Virus ermitteln.

Von Redaktion bvz.at. Erstellt am 25. Juli 2020 (12:33)
Symbolbild
joshimerbin, Shutterstock.com

Mit einen Wert von 81,2% liegt das Burgenland im Bundesländervergleich deutlich über dem Durchschnittswert von 71,5%.

Die Zahlen des AGES-Berichtes beziehen sich auf die Kalenderwoche 29. „Ein funktionierendes Contact-Tracing ist von entscheidender Bedeutung, um die Zahl der Neuinfektionen eindämmen zu können. Die Zahlen zeigen, dass die Gesundheitsbehörden sehr gute Arbeit leisten“, so der Koordinationsstab Coronavirus des Landes Burgenland.

Im Burgenland wird das Contact-Tracing durch die Einsatzstäbe der Gesundheitsbehörden durchgeführt. Die Anzahl der mit dieser Aufgabe betrauten Stabsmitarbeiterinnen und -mitarbeiter richtet sich nach den aktuellen Fallzahlen wird bei Bedarf rasch angepasst.