Across: Ein Topmodell mit drei Motoren. Der Across ist aktuell das stärkste Suzuki-Modell – und zugleich das teuerste!

Von Thomas Vogelleitner. Erstellt am 07. Juli 2021 (01:53)
440_0008_8117997_noe45_motor_suzukiacross_3_.jpg
Hinterlässt optisch einen starken, selbstbewussten Eindruck: Across. Hoher Will-ich-haben-Faktor! Und die Ähnlichkeiten – außen wie innen – zum RAV4 sind kein Zufall.
Suzuki,

Eines vorweg: Der Across ist der Bruder vom RAV4, viel wurde vom Toyota übernommen … Schwamm drüber: So oder so ist der Suzuki ein äußerst interessanter Wagen.

Angetrieben wird der SUV von gleich drei Motoren – von einem großvolumigen Saugbenziner und von zwei Elektromotoren, ergibt unter dem Strich eine Systemleistung von 306 PS. Ja, Sie lesen schon richtig: 306 PS! Damit ist man in allen Lebenslagen mehr als ausreichend motorisiert – und das Wechselspiel zwischen den Motoren funktioniert tadellos. Der angegebene „kombinierte“ Spritverbrauch (ein Liter) ist – sorry – nur sehr schwer erreichbar, wir schafften um die vier Liter.

Wichtig ist bei einem Plug-in-Hybriden immer das regelmäßige, konsequente Aufladen der Batterie (hat man daheim keine Möglichkeit, ist das bei den Ladestationen mitunter mühsam) – sonst ist die ganze Sache letztendlich ein Etikettenschwindel. Herrlich: das Fahrwerk (komfortable Abstimmung, tolles Fahrverhalten), der Innenraum (qualitativ 1a, vorne wie hinten gibt es ordentliche Platzverhältnisse). Sehr, sehr umfangreich die Ausstattung – nur: Wo bitte ist das Naviga- tionssystem?